Arbeitsplatz Pflege?
Aber sicher!

Jetzt bewerben!

24/7 - Wir sind da!
Trotz Corona,
kommen Sie zu uns.
Wir achten auf Sie!

weitere Informationen

Gemeinsam gegen Krebs
das NZT -
Niederrheinisches Zentrum
für Tumorerkrankungen

Weitere Informationen

Innovative Lichttechnik
zur Delir-Prävention als weltweit erstes Krankenhaus

Erfahren Sie mehr!

Marien-Hospital Wesel
Mehr als nur Krankenhaus

Zum Leitbild: Das ist uns wichtig

Besucherregelungen für das Krankenhaus (Stand: 29.11.2021)

Bitte berücksichtigen Sie für Ihren Besuch folgende Regeln:

  • Ab dem 1. Dezember 2021 gilt nach dem aktualisierten Infektionsschutzgesetz (Paragraf 28 B) die folgende Regelung: Es dürfen nur noch Besucher und Begleitpersonen das Krankenhaus betreten, die einen negativen Corona-Test vorweisen. Dies gilt unabhängig vom Immunisierungsstatus. Erforderlich ist entweder ein negativer PCR-Test (48 Stunden gültig) oder ein negativer Antigen-Schnelltest (24 Stunden gültig).
  • Die Besuchszeit ist täglich von 14:00 bis 17:30 Uhr.
  • In dieser Zeit kann jeder Patient von einer Person besucht werden. Die maximale Besuchszeit beträgt eine Stunde.
  • Besucher aus Hochrisiko- und Variantengebieten erhalten aktuell keinen Zugang ins Krankenhaus.
  • Ambulante Patienten (z.B. zu Sprechstunden, Untersuchungen oder OPs) müssen geimpft, genesen oder getestet sein (ein PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden alt ist, oder ein negativer Antigen-Schnelltest, der nicht älter als 24 Stunden ist).
  • Vor und nach der Geburt können Mutter und Kind täglich von 10:00 bis 17:30 Uhr vom Vater oder einem festgelegten Angehörigen besucht werden. Auch hier gilt die Regelung wie oben beschrieben. Die Begleitung zu vorgeburtlichen Terminen ist ebenfalls möglich.
  • Klinik Altersmedizin: Auch hier gilt die Regelung wie oben beschrieben, jedoch muss im Vorfeld die Besuchsperson festgelegt werden. Sonderregelungen sind in Absprache mit dem Chefarzt möglich.
  • Für den gesamten Aufenthalt im Marien-Hospital Wesel besteht eine Maskenpflicht. Es ist mindestens ein Medizinischer Mund-Nasenschutz zu tragen. Die Maske ist im besten Falle mitzubringen und darf auch im Patientenzimmer nicht abgenommen werden.
  • Schnelltests im Kreis Wesel

Von den festen Besuchszeiten ausgenommen sind:

  • Eine Begleitperson von Kindern (für sie gilt die 3G-Regel; Ausnahme: Notfall)
  • Eine Person zur Geburtsbegleitung (bei geplanter Geburt ist ein negatives Testergebnis vorzulegen; im Notfall erfolgt eine Abstimmung mit dem Team der Geburtshilfe)
  • Besuch von sterbenden Patienten
weiterlesen

Für Ihren Besuch im Marien-Hospital Wesel gilt weiterhin:

  • Die Patienten auf Isolationsstationen dürfen keinen Besuch empfangen, Besuche von Intensivpatienten, wenn nicht isoliert, werden zugelassen.
  • Zutritt erhält nur, wer symptomfrei ist und keinen Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatte.

„Dies dient dem Schutz von Patienten, Mitarbeitern und Besuchern“, betont Geschäftsführer Hartmann. „Die Behandlung von Covid-Patienten führt uns seit Monaten vor Augen, welche Folgen das Virus für jeden Einzelnen von uns haben kann. Deshalb stehen wir als Krankenhaus in einer besonderen Verantwortung, der wir mit unserer Entscheidung zur Besuchsregelung gerecht werden – auch wenn wir gerne mehr möglich machen würden.“

Weiterhin gilt:

  • Öffentliche Veranstaltungen des Krankenhauses sind abgesagt.
  • Die Cafeteria ist weiterhin nur für das Personal geöffnet.
  • Die Kapelle ist für Patienten und für Besucher von Patienten unter Einhaltung der Hygieneregeln geöffnet.

Wir bitten um Ihr Verständnis für diese Maßnahmen!

Spitzenkräfte im Verbund

Seit über 160 Jahren erfüllt das Marien-Hospital im Herzen von Wesel den Auftrag der Gründer, Kranke zu behandeln. Das christliche Menschenbild ist Leitbild der täglichen Arbeit. Das bedeutet insbesondere: Wir schätzen die Menschen, die uns anvertraut sind und mit denen wir arbeiten, in ihrer Persönlichkeit, achten und respektieren sie in ihren unterschiedlichen Lebenseinstellungen, Glaubensrichtungen und Nationalitäten. Der Name unseres Verbundes ist Auftrag und Verpflichtung zugleich: pro homine – für den Menschen. Das Marien-Hospital ist ein leistungsfähiges Krankenhaus mit 1.000 Mitarbeitern. Das Haus verfügt über 432 Betten und 16 Fachabteilungen. Jährlich werden etwa 20.000 Patienten stationär und fast 50.000 ambulant behandelt. Dies geschieht nach Diagnose-, Therapie- und Operationsverfahren auf dem Stand von Wissenschaft und Technik.

weiterlesen

Im Sinne einer qualitätsgesicherten Versorgung in Medizin und Pflege ist das Marien-Hospital nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert. Die Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen Exzellenz-Zentren im In- und Ausland ermöglicht Patienten den Zugang zu internationaler Spitzenmedizin. Durch seine fachliche Expertise hat sich das Hospital einen guten Ruf als Maximalversorger am Niederrhein und darüber hinaus erworben.

Um den stetig steigenden Herausforderungen in der Gesundheitsversorgung weiterhin gerecht zu werden, wird die Entwicklung des Hauses in der Tradition der Gründer weiter vorangetrieben. Dafür stehen beispielhaft modernisierte Bettenstationen für Chirurgie und Geriatrie sowie eine neue Intensivstation, die in räumlicher und technischer Ausstattung höchsten medizinischen Ansprüchen genügen.

 

Im Verbund für den Menschen

Im Marien-Hospital Wesel arbeiten Spitzenkräfte aus allen Bereichen der Gesundheitsversorgung im Verbund. Für eine bestmögliche, individuelle Versorgung bündeln sie ihr Wissen und ihre Kräfte – in Akutmedizin (ambulant/stationär), Rehabilitation, Prävention und Altenpflege. Das macht aus dem Marien-Hospital „Mehr als nur Krankenhaus“. Dafür steht die pro homine mit Einrichtungen in Wesel, Emmerich und Rees. Das Unternehmen zählt rund 3.000 Beschäftigte und ist einer der größten Arbeitgeber und Ausbilder der Region.

Am umfassenden Netzwerk für die Gesundheit sind nicht nur Ärzte, Pflegekräfte, Therapeuten und Mitarbeiter des Sozialdienstes beteiligt, sondern auch ambulante Praxen im Medizinischen Versorgungszentrum an den Standorten Wesel, Rees und Xanten und niedergelassene Ärzte.

Sie tauschen sich aus, stimmen sich ab und suchen im regelmäßigen Fachdialog die beste Lösung für die medizinische Versorgung jedes Einzelnen. Aufgrund enger Zusammenarbeit verschiedener Disziplinen und bewährter Strukturen steht das Marien-Hospital für eine Leistungsfähigkeit von hoher Kompetenz und großer Erfahrung. Das überzeugt Patienten und Einweiser gleichermaßen, wie stetig steigende Behandlungszahlen von Jahr zu Jahr belegen.

Zum Selbstverständnis des Marien-Hospitals als innovatives Krankenhaus zählt die aktive Teilnahme am wissenschaftlichen Fortschritt. Dafür stehen beispielhaft das eigene Forschungsinstitut der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin und die enge Zusammenarbeit mit dem Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen am Universitätsklinikum Heidelberg.

  • 16
    Fachabteilungen
  • 10
    Medizinische Zentren
  • 1
    Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ) mit 7 Praxen
  • 1
    Akademisches Lehrkrankenhaus

Mit Zuversicht voran!

Zuversicht ist unsere Motivation. Sie gibt uns die Kraft, jeden Tag aufs Neue für die Gesundheit unserer Patienten/-innen da zu sein. Zuversicht, dass die Menschen gesund werden, Zuversicht, dass es voran geht, Zuversicht, dass Hilfe wirkt.  Hier sagen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Marien-Hospitals, was sie trotz Corona zuversichtlich für die kommende Zeit stimmt. Darüber hinaus gibt es äußere Zeichen der Zuversicht: Wir berichten über neue Bauprojekte und Entwicklungen im Haus.

Lesen Sie weiter

Krebsmedizin am Puls der Zeit

"Wir im NZT, dem Niederrheinischen Zentrum für Tumorerkrankungen, passen die Behandlungsstrategien fortwährend an neue nationale und internationale Leitlinien an und sind im ständigen Austausch mit universitären Spitzenzentren", so Prof. Dr. med. Henning Schulze-Bergkamen.
Prof. Dr. med. Henning Schulze-Bergkamen ist Leiter des Niederrheinischen Zentrums für Tumorerkrankungen, Chefarzt der Onkologie am Marien-Hospital und Lehrbeauftragter für Onkologie am Universitätsklinikum in Heidelberg. 

Gemeinsam gegen Krebs

Delirmanagement mit innovativer Lichttechnik

Als weltweit erstes Krankenhaus setzt das Marien-Hospital eine innovative Lichttechnik zur Delir-Prävention auf der Intensivstation ein

Weitere Informationen

Dr. Marc Achilles und Meike Freitag im Interview

Die Licht-Therapie ist Teil eines neuen multimodalen Ansatzes zur Delir-Vorbeugung in der Intensivmedizin. Das System VitalSky simuliert den natürlichen Tag-Nacht-Rhythmus, der für die Genesung eine wichtige Rolle spielt. Es ermöglicht drei Systemeinstellungen: den 24-Stunden-Rhythmus, einen Notfall- und einen Untersuchungsmodus

Das Marien-Hospital Wesel stellt sich vor

Das Pflegepersonal des Marien-Hospitals Wesel

Der Beruf im Pflegedienst - bewerben Sie sich jetzt!

Abgesagt aufgrund der derzeitigen Coronalage! mamma-café - „Iss dich fit“

„Iss dich fit“ - Ernährungsberaterin Claudia Vethake gibt Tipps für eine gesunde Ernährung bei Brustkrebs

02.12.2021, 16:30 Uhr - 02.12.2021Haus der Gesundheit, Pastor-Janßen-Straße 2, 46483 Wesel, im 2.OGMarien-Hospital WeselÖffentlich

Vortrag: Gefäßkomplikationen bei Diabetes

„Der Diabetes und Durchblutungsstörungen“: Um den Zusammenhang zwischen der Zuckerkrankheit und Durchblutungsstörungen geht es in einem Vortrag von Dr. Jürgen Hinkelmann, Chefarzt der Gefäßchirurgie am Marien-Hospital.

07.12.2021, 18:00 UhrVolkshochschule WeselMarien-Hospital WeselÖffentlich

Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht: ZOOM-Vortrag mit Dr. med. Marc Achilles

ZOOM-Vortrag am 8.12.2021, um 17 Uhr, mit Dr. med. Marc Achilles, Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie

 

08.12.2021, 17:00 Uhrüber ZOOMMarien-Hospital WeselÖffentlich

ALLE TERMINE ANZEIGEN

 

Marien-Hospital stockt das Personal in der Geburtshilfe deutlich auf

In die Geburtshilfe investiert das Marien-Hospital nicht nur baulich, sondern auch personell: Mit Fertigstellung des vierten Kreißsaals (dem die Sanierung der übrigen drei Kreißsäle bis Ende 2022 folgt) wurde auch die Zahl der Mitarbeiterinnen aufgestockt.

Herzwochen zum Bluthochdruck: Chefärztin Prof. Tiefenbacher ist Studiogast in der TV-Sendung „ARD-Buffet“

Im Rahmen der bundesweiten Herzwochen ist die Kardiologin Prof. Dr. Christiane Tiefenbacher, Chefärztin der Kardiologie am Marien-Hospital, am 1. November 2021 Studiogast des Fernsehmagazins „ARD-Buffet“. Es geht um den Bluthochdruck, das diesjährige Schwerpunktthema der Herzwochen.

Aktionen, Beratung, Unterhaltung: Das Programm des Brustzentrums 2021 / 2022

Das Brustzentrum am Marien-Hospital plant eine Reihe von Aktivitäten bis zum Jahresende 2021 und für 2022. Das Programm – immer unter Berücksichtigung der aktuellen Corona-Lage – umfasst Aktionen, Informationen, Beratung und Unterhaltung in einer Mischung aus Neuem und Bewährtem.

ALLE NEUIGKEITEN ANZEIGEN