NZT - Niederrheinisches Zentrum für Tumorerkrankungen

Gemeinsam gegen Krebs

Im Niederrheinischen Zentrum für Tumorerkrankungen (NZT) haben sich Experten aller in der Onkologie tätigen Fachdisziplinen des Marien-Hospitals Wesel und des St. Willibrord-Spitals Emmerich zusammengeschlossen, um eine hoch qualifizierte, wohnortnahe Behandlung von Krebspatienten zu gewährleisten. Neben Medizinern und Pflegekräften stehen am NZT auch Fachleute aus Ernährungsmedizin, Sozialarbeit und Psychoonkologie zur Verfügung. Das Zentrum ist in ein universitäres Netzwerk eingebunden, und Beteiligte am NZT sind in Wissenschaft und Forschung aktiv. So können Patienten an innovativen Therapieformen teilhaben.

    Das Zentrum

  • Krebsmedizin im Verbund - ein Zusammenschluss von Ärzten und Fachkräften
    Besprechung

    Gebündelte Kompetenz für eine zielgerichtete und individuelle Patientenversorgung: Dies gewährleisten die medizinischen Zentren des Marien-Hospitals. Hier werden sämtliche Leistungen in Medizin, Pflege, Beratung und Betreuung, die für die Behandlung erforderlich sind, zusammengefasst und koordiniert. Die Patienten profitieren von schnellerer Diagnosestellung und fachübergreifendem Know-how. An diesem umfassenden Netzwerk sind nicht nur Ärzte, Pflegekräfte, onkologische Fachkräfte mit Spezialweiterbildung, Ernährungsmediziner, Psychoonkologen,  die Abteilung Sozialdienst und Pflegeberatung und Palliativmediziner beteiligt, sondern auch die ambulanten Praxen in unserem Medizinischen Versorgungs-Zentrum und niedergelassene Ärzte.

    Das NZT - Kompetenzzentrum für Tumorerkrankungen

    Die Kompetenzen für die Behandlung von Tumorerkrankungen sind jetzt am Niederrhein neu gebündelt! Um die optimale und individuelle Behandlung von Krebserkrankungen zu gewährleisten, hat sich das Niederrheinische Zentrum für Tumorerkrankungen (NZT) formiert. Das NZT ist ein Zusammenschluss aller onkologisch tätigen Einrichtungen des Marien-Hospitals und des Willibrord-Spitals in Emmerich.

    Zusammen mit unseren regionalen und überregionalen Partnern erhalten Patienten alle Aspekte der Tumortherapie und erfahren eine umfassende Betreuung auf höchstem medizinischen Niveau. Wir sind eng zusammen gerückt, um im täglichen Austausch die bestmögliche Therapie für unsere Patienten zu ermöglichen. Dabei unterliegen unsere Behandlungsmethoden und Arbeitsprozesse einer kontinuierlichen Weiterentwicklung.

    Wichtiger Baustein für die Krebsbehandlung im NZT ist unser überregionales Netzwerk. Die Krebsmedizin entwickelt sich stetig weiter. Durch Vernetzung gelingt es, unseren Patienten die optimale Diagnostik und Therapie anzubieten. Ziel ist es, dass Patienten des NZT Zugang zu den modernsten Therapieansätzen erhalten. Mit dem Westdeutschen Tumorzentrum in Essen, steht ein Spitzenzentrum als regionaler Behandlungspartner für Patienten des NZT zur Verfügung. 

    Weiterhin hat das NZT eine enge Kooperation mit dem herausragenden deutschen Spitzenzentrum, dem Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) in Heidelberg. Patientenfälle können jederzeit in Heidelberg vorgestellt und diskutiert werden. Wenn erforderlich, werden dort Gewebeproben auf  Therapie-relevante Veränderungen geprüft und Patienten für spezielle Therapieansätze, z.B. die Bestrahlung mit Schwerionen, vorgestellt. Der Leiter des NZT, Prof. Henning Schulze-Bergkamen, ist dafür regelmäßig vor Ort.

    Wissenschaft & Forschung im NZT hat einen hohen Stellenwert

    Unser onkologisches Team ist an nationalen und internationalen Fachkongressen aktiv beteiligt. Zahlreiche Veröffentlichungen aus den Reihen der Mitglieder des NZT zum Thema Krebsbehandlung in internationalen Fachzeitschriften sind auch ein Indikator für das hohe Versorgungsniveau am Puls der Wissenschaft. Das Thema Forschung nimmt einen hohen Stellenwert im NZT ein. So hat Prof. Schulze-Bergkamen neue Behandlungsansätze für Krebserkankungen am Nationale Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) in Heidelberg federführend mitentwickelt. Diese Expertise, gepaart mit einem hohem Behandlungsanspruch, bringt er nun unmittelbar für die Patienten des NZT in Wesel und Emmerich ein. Das NZT beteiligt sich weiterhin an großen klinischen Studien. Dadurch können Patienten des NZT freiwillig an innovativen Therapieformen teilhaben.

     

  • Wir behandeln im NZT
    • Tumoren der Lunge und des Brustkorbs
    • Tumoren des Magen-Darm-Trakts, der Leber, der Gallenwege und der Bauchspeicheldrüse
    • Tumoren der Niere, der Harnwege und der männlichen Geschlechtsorgane
    • Tumoren der Brust und der weiblichen Geschlechtsorgane
    • Kopf- und Hals-Tumoren
    • Tumoren der Knochen und der Weichteile (Sarkome)
    • Tumoren der Haut
    • Blut- und Lymphdrüsenkrebs
    • Spezielle Tumorerkrankungen
  • Unsere Therapieleistungen des NZT
    • Moderne und schonende diagnostische Methoden bei V.a. eine Tumorerkrankung (u.a. Sonographie, CT, MRT, Endoskopie, Punktionen)
    • Diagnosesicherung, u.a. mit feingeweblichen Analysen und molekularpathologischen Methoden
    • Interdisziplinäre Fallbesprechung in wöchentlich stattfindenden Tumorkonferenzen
    • Ausführliche onkologische Beratung zur Besprechung eines individuellen Behandlungskonzeptes
    • Einsatz von neuesten chemotherapeutischen, immunologischen und „zielgerichteten“ Medikamenten nach den aktuellen nationalen und internationalen Leitlinien
    • Strahlentherapeutische Behandlungsansätze und weitere lokaltherapeutische Massnahmen (u.a. Radiofrequenzablation)
    • Palliativmedizinische Versorgung durch ein speziell geschultes Team aus verschiedensten Berufsgruppen
    • Ambulante spezialfachärztliche Versorgung (ASV) von Patienten mit Tumoren im Verdauungstrakt und im Bauchraum
  • MTB Niederrhein - Molekulares Tumorboard mit Spitzenmedizinern aus der Onkologie

    Präzisionsmedizin durch genomisches Tumorprofiling - moderne Krebsmedizin um eine umfassende molekulare Diagnostik erweitert

    Das NZT startet in Kooperation mit der Firma Roche Diagnostics Deutschland GmbH ein Projekt zur Etablierung eines überregionalen molekularen Tumorboards. Das bedeutet: Es werden umfassende genomische Tumoranalysen vorgenommen, damit künftig mehr Patienten von einer personalisierten, auf ihre individuellen Tumormerkmale zugeschnittenen Therapie profitieren können. Insbesondere auch, wenn es um den Einsatz neuer zielgerichteter Medikamente geht.

    Lesen Sie mehr!

    Ansprechpartner:

    • Prof. Dr. med. Henning Schulze-Bergkamen, Leiter des MTB Niederrhein und des NZT, Tel.: 0281 104-1140, E-Mail: Henning.Schulze-Bergkamen@prohomine.de
    • Jeanette Ernsting, Koordinatorin des MTB Niederrhein,Tel.: 0281 104-61264, E-Mail: Jeanette.ernsting@prohomine.de

    Die virtuelle Uni-Klinik für alle. Kliniken in Emmerich, Wesel, Kamp-Lintford und Duisburg etablieren Fallkonferenzen mit Experten von drei Uni-Kliniken. Das ermöglicht modernste Therapie vor Ort. (NRZ, 18.2.2021)

  • Tumordokumentationen

    Die einheitliche Tumordokumentation ist eine Kernforderung des Nationalen Krebsplans. Krankenhäuser sind verpflichtet, auf Grundlage des onkologischen Basisdatensatzes der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Tumorzentren (ADT) neu aufgetretene Krebserkrankungen sowie deren Verläufe und Therapien zu dokumentieren und nachzuverfolgen. Ziel der Tumordokumentation am NZT ist die professionelle Erhebung medizinischer Daten und die Weiterleitung an das Landeskrebsregister (LKR). Das LKR wertet die Daten wissenschaftlich aus und stellt somit die Grundlage für Forschung und Versorgungsqualität in der Krebsbehandlung. Patienten am NZT profitieren somit von der Entwicklung neuer Behandlungsmethoden und einer Verbesserung der Lebensqualität.

    Ansprechpartnerin:
    Melanie Reyers, NZT Koordinatorin
    E-Mail: Melanie.Reyers@prohomine.de

  • Klinische Studien

    Klinische Studien
    Klinische Studien sind aus der Wissenschaft nicht wegzudenken und tragen wesentlich zum Fortschritt in der Medizin bei. Eine klinische Studie ist eine unter strengen Voraussetzungen durchgeführte Beobachtung, bei der die Sicherheit, Verträglichkeit und Wirksamkeit von Arzneimitteln, Therapien oder diagnostische Verfahren kontrolliert wird. Ziel einer klinischen Studie ist es, Behandlungen zu finden, die Menschen helfen. Alle geplanten klinischen Studien unterliegen einer strengen Kontrolle und dürfen erst nach Genehmigung der Bundesoberbehörde und der Ethikkommission durchgeführt werden. Patienten, die an einer klinischen Studie teilnehmen, tun dies freiwillig und können die Studie jederzeit abbrechen.

    Das NZT nimmt an großen klinischen Studien teil. So haben Patienten des NZT die Möglichkeit, an innovativen Therapieformen teilzuhaben. Für die Patientensicherheit wurden am NZT hausinterne Standards und Systeme entwickelt, um Patienten, die an einer Studie teilnehmen, bestmöglich zu betreuen und keinen unnötigen Risiken auszusetzen.

    Fachinformationen zu Studien

     

  • Beteiligte Fachkliniken im Zentrum

    Kliniken Marien-Hospital Wesel:

    Klinik für Gastroenterologie, Onkologie und Hämatologie, Diabetologie und Rheumatologie
    Prof. Dr. med. Henning Schulze-Bergkamen

    Chefarzt der Klinik für Gastroenterologie, Onkologie und Hämatologie, Diabetologie und Rheumatologie
    Leiter des Niederrheinischen Zentrums für Tumorerkrankungen

    Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie
    Dr. med. Wolf-Dieter Otte

    Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Visceralchirurgie, Leiter des Darmzentrums

    Klinik für Pulmologie
    Dr. med. Matthias Ernst

    Oberarzt der Klinik für Pulmologie

    Klinik für Gynäkologische Onkologie/Frauenklinik
    Prof. Dr. med. Stephan  Böhmer

    Chefarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

    Klinik für Senologie & Ästhetische Chirurgie, Brustzentrum Wesel/Brustkrebszentrum
    Doctor-medic (RO) Akbar Ferdosi

    Chefarzt der Klinik für Senologie & Ästhetische Chirurgie / Brustzentrum

    Klinik für Urologie
    Dr. med. Andreas Stammel, Dr. med. Miguel Garcia Schürmann, Dr. med. Patrick Follmann

    Chefärzte der Klinik für Urologie

    Onkologische Praxis im Medizinischen Versorgungs-Zentrum (MVZ)
    Dr. med. Mathias Hoiczyk

    Leitender Arzt des Medizinischen Versorgungs-Zentrums

    Kliniken St. Willibrord-Spital Emmerich:

    Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie
    Dr. med. Jochen Heger

    Chefarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie

    Klinik für Thoraxchirurgie
    Dr. med. Uwe Monser

    Leitender Arzt der Thoraxchirurgie

    Klinik für Pulmologie
    Dr. med. Andreas Klimkiewicz

    Chefarzt der Klinik für Innere Medizin, Pneumologie, Kardiologie und Schlaflabor

    Klinik für Gastroenterologie, Onkologie und Hämatologie
    Dr. med. Christian Niemeyer

    Chefarzt der Klinik für Innere Medizin und Gastroenterologie

  • Unsere Kooperationen mit universitären Zentren

    Direkter Zugang zur Spitzenmedizin: Krebspatienten des Marien-Hospitals profitieren von Kooperation mit dem Westdeutschen Tumorzentrum Essen/Münster und dem Nationalen Tumorzentrum Heidelberg

    Eine Besonderheit der Krebsbehandlung am NZT ist das universitäre Netzwerk. Die Krebsmedizin entwickelt sich stetig weiter. Durch Vernetzung mit Exzellenzzentren gelingt es, unseren Patienten die optimale Diagnostik und Therapie anzubieten. Das universitäre Netzwerk unterstützt die Versorgungsstrukturen am NZT, indem es Patienten den Zugang zu den modernsten Therapieansätzen ermöglicht.  

    Das NZT verbindet eine enge Kooperation mit dem herausragenden deutschen Spitzenzentrum, dem Westdeutschen Tumorzentrum Essen/Münster. Patientenfälle können jederzeit dort vorgestellt und diskutiert werden (im Rahmen einer digitalen Tumorkonferenz). Wenn erforderlich, werden im Westdeutschen Tumorzentrum u.a. Gewebeproben analysiert und Therapieansätze umgesetzt. Mit dem Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) in Heidelberg steht ein weiteres Spitzenzentrum als überregionaler Behandlungspartner für Patienten des NZT zur Verfügung. Diese Kooperation kommt zum Tragen, wenn in Diagnostik und Therapie besondere Herausforderungen zu meistern sind, die ganz spezielle Lösungswege erfordern. Der Leiter des NZT, Prof. Dr. Henning Schulze-Bergkamen, steht in regelmäßigem Kontakt mit Heidelberg, u.a. für Forschungskooperationen und im Rahmen seines Lehrauftrags für das Fach Onkologie an der dortigen Universität. 

  • Neueste wissenschaftliche Publikationen aus dem NZT

    Zum Thema Darmkrebs:
    Identification of BCL-XL as highly active survival factor and promising therapeutic target in colorectal cancer. Scherr A-L, Schulze-Bergkamen H, Köhler BC, Cell Death Dis. 2020 Oct 17;11(10):875

    Knockdown of Atg7 Induces Nuclear-LC3 Dependent Apoptosis and Augments Chemotherapy in Colorectal Cancer Cells. Scherr A-L 1, Jassowicz A 1, Pató A, Elssner C, Ismail L, Schmitt N, Hoffmeister P, Neukirch L, Gdynia G, Goeppert B, Schulze-Bergkamen H, Jäger D, Köhler BC, Int J Mol Sci. 2020 Feb 7;21(3):1099.

    Zum Thema Grundlagenforschung:
    MCL1 Is Required for Maintenance of Intestinal Homeostasis and Prevention of Carcinogenesis in Mice.Healy ME, Schulze-Bergkamen H, Weber A, Gastroenterology 2020 Jul;159(1):183-199

    Zum Thema Speiseröhrenkrebs:
    A multicentre, phase IIa study of zolbetuximab as a single agent in patients with recurrent or refractory advanced adenocarcinoma of the stomach or lower oesophagus: the MONO study. Türeci O, Sahin U, Schulze-Bergkamen H, Clinical Trial, Ann Oncol. 2019 Sep 1;30(9):1487-1495

    Zum Thema Lungenkrebs:
    A randomized, multicenter phase II study comparing efficacy, safety and tolerability of two dosing regimens of cisplatin and pemetrexed in patients with advanced or metastatic non-small-cell lung cancer. Metzenmacher M, Hoiczyk M, Eberhardt WEE, Ther Adv Med Oncol. 2021 Mar 9;13:1758835921996506.

    Zum Thema Leberzellkrebs:
    Survival of Hepatocellular Carcinoma Patients Treated with Sorafenib beyond Progression. Apostolidis L, Pfeiffenberger J, Gotthardt D, Radeleff B, Mehrabi A, Schemmer P, Jäger D, Schirmacher P, Stremmel W, Schulze-Bergkamen H, Springfeld C, Weiss KH. Gastrointest Tumors. 2018 Sep;5(1-2):38-46

    Zum Thema Gallenwegskrebs:
    An undifferentiated carcinoma at Klatskin-position with long-term complete remission after chemotherapy. Köhler BC, Goeppert B, Waldburger N, Schlamp K, Sauer P, Jäger D, Weiss KH, Macher-Göppinger S, Schulze-Bergkamen H, Schirmacher P, Springfeld C., Oncotarget. 2018 Apr 24;9(31):22230-22235.

    Zum Thema innovative neue Krebsmedikamente:
    Phase I study of tomuzotuximab, a glycoengineered therapeutic antibody against the epidermal growth factor receptor, in patients with advanced carcinomas.
    Fiedler W, Cresta S, Schulze-Bergkamen H, De Dosso S, Weidmann J, Tessari A, Baumeister H, Danielczyk A, Dietrich B, Goletz S, Zurlo A, Salzberg M, Sessa C, Gianni L, ESMO Open. 2018 Feb 1;3(2):e000303.

    Neueste Publikation der Arbeitsgruppe Prof. Schulze-Bergkamen mit dem NCT Heidelberg (in der international führenden Fachzeitschrift für Magen-Darm-Erkrankungen):
    Nuclear Translocation of RELB is Increased in Diseased Human Liver and Promotes Ductular Reaction and Biliary Fibrosis in Mice.Elßner C, Goeppert B, Longerich T, Scherr AL, Stindt J, Nanduri LK, Rupp C, Kather JN, Schmitt N, Kautz N, Breuhahn K, Ismail L, Heide D, Hetzer J, García-Beccaria M, Hövelmeyer N, Waisman A, Urbanik T, Mueller S, Gdynia G, Banales JM, Roessler S, Schirmacher P, Jäger D, Schölch S, Keitel V, Heikenwalder M, Schulze-Bergkamen H, Köhler BC., Gastroenterology. 2018 Nov 13. pii: S0016-5085(18)35260-0

  • Neueste wissenschaftliche Studien aus dem NZT

    Aktuelle Studien der Gastroenterologie / Hämatologie / Onkologie / Diabetologie / Rheumatologie / Palliativmedizin:

    Ramiris: Randomisierte, multizentrische Phase II/III Studie
    Ramucirumab plus Irinotecan/Leucovorin/5-FU versus Ramucirumab plus Paclitaxel bei Patienten mit fortgeschrittenem oder metastasiertem Adenokarzinom des Magens oder des gastroösophagealen Übergangs, die nicht auf eine palliative Chemotherapie (Erstlinientherapie) ansprachen.

    FIRE- 4, AIO KRK-0114: Klinische Studie Phase III
    Randomisierte Studie zur Wirksamkeit einer Cetuximab-Reexposition bei Patienten mit metastasiertem kolorektalem Karzinom (RAS Wildtyp), welche auf eine Erstlinien-Behandlung mit FOLFIRI plus Cetuximab ein Ansprechen zeigten

    INTEGA, AIO – STO – 2017: Klinische Studie Phase II
    Ipilimumab oder FOLFOX in Kombination mit Nivolumab und Trastuzumab bei zuvor unbehandelten HER2-positiven lokal fortgeschrittenen oder metastasierten Ösophagus-Magen-Adenokarzinom

    QoLi Trap, AIO – LQ - 0113: Nicht–Interventionelle Studie
    Erfassung der Lebensqualität bei Patienten mit metastasiertem, kolorektalem Karzinom unter Zaltrap® Therapie

    Brustkrebs
    PERFORM An epidemiological, prospective cohort study to generate real-world evidence in patients with HR+/HER2- advanced breast cancer treated in the first line setting as per current standard of care with an endocrine-based Palbociclib combination therapy

    Aktuelle Studien des Prostatazentrums:

    BMS CA 209-650-135
    Phase II/III Ipilimumab/Nivolumab/Taxotere beim metastasierten hormonrefraktärern Prostatakarzinom

    AZ POTOMAC – D419JC00001
    Phase III Durvalumab und Bacillus Calmette-Guerin (BCG) bei hoch-Risiko, nicht muskelinvasivem Urothelcarcinom

    TIM-Studie 2013-003446-16
    Phase III abnobaVISCUM 900 / Mitomycin 40 mg, Urothelcarcinom, low grade Typ

Weitere Informationen

Zum Coronavirus:

Aktuelle Informationen für onkologische Patienten

Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und medizinische Onkologie (DGHO) sowie der Arbeitsgemeinschaft Infektionen in der Hämatologie und Onkologie (AGIHO), basierend auf dem derzeitigen Stand des medizinischen Wissens:

Covid19 - Informationen für Krebspatienten

0281 104-1140 nzt(at)prohomine.de

Überregionales molekulares Tumorboard

Neue Präzisionsmedizin bei der Behandlung von Krebserkrankungen am Standort Marien-Hospital Wesel durch genomisches Tumorprofiling.

Weitere Informationen

Wissenschaft & Forschung im NZT

Unsere Ärzte weisen eine besondere Expertise bei Krebserkrankungen von Leber, Darm, Bauchspeicheldrüse und Magen-Darm-Trakt auf.

Mehr Informationen

Abgesagt aufgrund der derzeitigen Coronalage! mamma-café - „Iss dich fit“

„Iss dich fit“ - Ernährungsberaterin Claudia Vethake gibt Tipps für eine gesunde Ernährung bei Brustkrebs

02.12.2021, 16:30 Uhr - 02.12.2021Haus der Gesundheit, Pastor-Janßen-Straße 2, 46483 Wesel, im 2.OGMarien-Hospital WeselÖffentlich

Vortrag: Gefäßkomplikationen bei Diabetes

„Der Diabetes und Durchblutungsstörungen“: Um den Zusammenhang zwischen der Zuckerkrankheit und Durchblutungsstörungen geht es in einem Vortrag von Dr. Jürgen Hinkelmann, Chefarzt der Gefäßchirurgie am Marien-Hospital.

07.12.2021, 18:00 UhrVolkshochschule WeselMarien-Hospital WeselÖffentlich

Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht: ZOOM-Vortrag mit Dr. med. Marc Achilles

ZOOM-Vortrag am 8.12.2021, um 17 Uhr, mit Dr. med. Marc Achilles, Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie

 

08.12.2021, 17:00 Uhrüber ZOOMMarien-Hospital WeselÖffentlich

ALLE TERMINE ANZEIGEN

 

Marien-Hospital stockt das Personal in der Geburtshilfe deutlich auf

In die Geburtshilfe investiert das Marien-Hospital nicht nur baulich, sondern auch personell: Mit Fertigstellung des vierten Kreißsaals (dem die Sanierung der übrigen drei Kreißsäle bis Ende 2022 folgt) wurde auch die Zahl der Mitarbeiterinnen aufgestockt.

Herzwochen zum Bluthochdruck: Chefärztin Prof. Tiefenbacher ist Studiogast in der TV-Sendung „ARD-Buffet“

Im Rahmen der bundesweiten Herzwochen ist die Kardiologin Prof. Dr. Christiane Tiefenbacher, Chefärztin der Kardiologie am Marien-Hospital, am 1. November 2021 Studiogast des Fernsehmagazins „ARD-Buffet“. Es geht um den Bluthochdruck, das diesjährige Schwerpunktthema der Herzwochen.

Aktionen, Beratung, Unterhaltung: Das Programm des Brustzentrums 2021 / 2022

Das Brustzentrum am Marien-Hospital plant eine Reihe von Aktivitäten bis zum Jahresende 2021 und für 2022. Das Programm – immer unter Berücksichtigung der aktuellen Corona-Lage – umfasst Aktionen, Informationen, Beratung und Unterhaltung in einer Mischung aus Neuem und Bewährtem.

ALLE NEUIGKEITEN ANZEIGEN