Traumazentrum - zertifiziert

Das Kompetenz- und Versorgungszentrum für verunfallte Menschen

Die Klinik für Orthopädie, Unfall- und Handchirurgie ist als Regionales Traumazentrum durch die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) zertifiziert. Das bedeutet, dass rund um die Uhr die effektive und standardisierte Versorgung von verletzten Patienten sichergestellt ist. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit (Unfallchirurgie mit Viszeral- und Gefäßchirurgie, Anästhesiologie/ Intensivmedizin) gewährleistet innerhalb des Traumazentrums eine kompetente Behandlung von Verletzungen sämtlicher Schweregrade einschließlich der Körperhöhlen. Mit unseren Partnern im Traumanetzwerk Ruhrgebiet sind wir Teil des größten Versorgungsnetzwerkes für Unfallverletzte in ganz Deutschland.

weiterlesen

Es stehen ein moderner, technisch optimal ausgestatteter Schockraum sowie sämtliche diagnostische Mittel (CT, MRT, Angiographie) rund um die Uhr zur Verfügung. Die Intensivstation kann 24 Stunden am Tag schwerverletzte Patienten versorgen (inkl. Beatmungsplatz). Die ärztlichen Mitarbeiter sind speziell in der Behandlung von verletzten Patienten nach ATLS- Richtlinien geschult. Regelmäßig werden Fortbildungen mit den Rettungsdiensten absolviert. Das Traumazentrum des Marien-Hospitals Wesel nimmt am Traumaregisterder Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie teil. Ein Zeichen mehr für die hohe Qualitätssicherung in unserer Klinik.

    Das Zentrum

  • Das Zentrum - ein Netzwerk von Ärzten und Fachkräften

    Gebündelte Kompetenz für eine zielgerichtete und individuelle Patientenversorgung: Dies gewährleisten die medizinischen Zentren des Marien-Hospitals. Hier werden sämtliche Leistungen in Medizin, Pflege, Beratung und Betreuung, die für die Behandlung erforderlich sind, zusammengefasst und koordiniert. Die Patienten profitieren von schnellerer Diagnosestellung und fachübergreifendem Know-how.

    An diesem umfassenden Netzwerk sind nicht nur Ärzte, Pflegekräfte, Therapeuten und die Abteilung Sozialdienst und Pflegeberatung beteiligt, sondern auch die ambulanten Praxen in unserem Medizinischen Versorgungs-Zentrum und niedergelassene Ärzte.

  • Wir behandeln im Traumazentrum
    • Unfallverletzte Patienten jeder Verletzungsschwere
    • Schwere Verletzungen im Rahmen von Arbeits- und Wegeunfällen (Verletzungsartenverfahren der Berufsgenossenschaften)
    • Interdisziplinäre Behandlung von Bauch- und Brustkorbverletzungen
  • Unsere Therapieleistungen des Traumazentrums
    • Verletzungsbehandlung rund um die Uhr über unsere Notfallaufnahme
    • Strukturierte und standardisierte Schwerverletztenversorgung
    • Intensivmedizinische Versorgung in Kooperation mit der Klinik für Anästhesie
    • Chirurgische Versorgung gemeinsam mit der Klinik für Allgemein- und Visceralchirurgie sowie Gefäßchirurgie
    • Teleradiologische Anbindung und Kooperation mit der Neurochirurgischen Klinik des Klinikum Wedau
    • Traumazentrum im Traumanetzwerk Ruhrgebiet in Kooperation mit Universitäts- und BG-Kliniken
  • Beteiligte Fachkliniken im Zentrum

    Kliniken Marien-Hospital Wesel:

    Klinik für Orthopädie, Unfall- und Handchirurgie
    Dr. med. Levent Özokyay

    Chefarzt der Klinik für Orthopädie, Unfall- und Handchirurgie, Leiter des Endoprothetikzentrums und Leiter des Alterstraumatologischen Zentrums

    Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin und Schmerztherapie
    Dr. med. Marc Achilles D.E.S.A.
    Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin und Schmerztherapie, Leitender Notarzt des Kreises Wesel

    Sana Kliniken Duisburg
    Prof. Dr. med. Martin Scholz
    Chefarzt der Abteilung für Neurochirurgie

Patientenseminar zur Herzwoche: Bedrohliche Herzrhythmusstörungen

„Bedrohliche Herzrhythmusstörungen: Wie schütze ich mich vor dem plötzlichen Herztod?“ So lautet 2019 das Thema des alljährlichen Patientenseminars in Wesel, zu dem die kardiologische Klinik des Marien-Hospitals im Rahmen der bundesweiten Herzwoche einlädt. Die Veranstaltung findet am Samstag, 16. November, 10 bis 12.30 Uhr, statt. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich.

 

16.11.2019, 10:00 UhrNikolaus-Stift, Wilhelm-Ziegler-Str. 21, 46483 WeselMarien-Hospital Weselöffentlich

15. Brustkrebs-Informationstag

"Offensive Brustgesundheit": Wege der Prävention, der Genesung, der Achtsamkeit und der Selbstfürsorge zeigt der 15. Brustkrebs-Informationstag auf. Die Veranstaltung will informieren, aufklären, sensibilisieren und veranschaulichen. Die Veranstaltung findet am Sonntag, 3. November 2019, von 11 bis 15 Uhr statt.

 

03.11.2019, 11:00 UhrWelcome Hotel, Rheinpromenade 10, 46487 WeselMarien-Hospital Weselöffentlich

Vortrag: Arthrose und Kunstgelenke

Vortrag von Dr. med. Levent Özokyay, Chefarzt der Klinik für Orthopädie, Unfall- und Handchirurgie, Leiter des Endoprothetikzentrums, des Traumazentrums und des Alterstraumatologischen Zentrums.

30.10.2019, 16:00 UhrBürgerhaus Rees, Markt 1, 46459 ReesMarien-Hospital Weselöffentlich

ALLE TERMINE ANZEIGEN

 

Viel Lob für gelungenen NZT-Aktionstag

Zugpferd NZT: Der erste Aktionstag des Niederrheinischen Zentrums für Tumorerkrankungen am Samstag (12. Oktober) stieß auf reges Interesse eines aufgeschlossenen Publikums, das auf vielfältige Weise die Gelegenheit nutzte, Medizin "hautnah" zu erleben. Da tat es der Veranstaltung durchaus gut, dass sich die Besucher in den Gängen und Räumen des MHW nicht "knubbelten". So kamen alle, die da waren, zum Zuge. Das sorgte für viel Zufriedenheit und eine entspannte Atmosphäre.

Stelle und Auto: Förderverein „Diabolinos“ unterstützt das Diabetes-Team der Kinderklinik am Marien-Hospital gleich doppelt

Gleich doppelten Grund zur Freude hatte jetzt das Diabetesteam der Kinderklinik am Marien-Hospital in Wesel: Der Förderverein Diabolinos e.V. mit Sitz in Rhede gab für ein Projekt der Abteilung einen Zuschuss über 10.000 Euro und stellte zudem ein geleastes Auto für drei Jahre zur Verfügung. In der Kinderklinik werden aktuell etwa 200 Kinder und Jugendliche mit Typ 1 Diabetes behandelt. Die chronische Stoffwechsel-Krankheit ist unheilbar.

Auf Bitten des Aufsichtsrats: Johannes Hartmann bleibt bis Sommer 2022 Geschäftsführer der pro homine gGmbH

Dipl.-Kfm. Johannes Hartmann bleibt bis zum Sommer 2022 Geschäftsführer der pro homine gGmbH, Wesel. Der 65-Jährige kam jetzt der Bitte des Aufsichtsrats nach, seinen zunächst bis Sommer 2020 geschlossenen Vertrag um zwei Jahre zu verlängern.

ALLE NEUIGKEITEN ANZEIGEN