Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ) Niederrhein

Das Sozialpädiatrische Zentrum (SPZ) ist eine überregionale Spezialambulanz für die Kreise Wesel, Kleve und angrenzende Regionen. Unsere besonderen Kompetenzen liegen in der Diagnostik, Behandlungsplanung und -koordination sowie in therapeutischen Gruppenangeboten und Therapiebegleitungen bei erheblichen Entwicklungsauffälligkeiten, chronischen Erkrankungen, Leistungsstörungen und Behinderungen. Wir betreuen Neugeborene, Säuglinge, Kinder und Jugendliche in allen Altersstufen.

Unsere Sichtweise auf Probleme in Entwicklung und Gesundheit ist dabei ganzheitlich: Die körperliche Störung (Funktionseinschränkung, Krankheit…), die Reaktion der Umwelt (Familie, Freunde, Schule…), die eigene Gemütslage (Gefühlsregungen, Psyche…) und die sozialen Lebensbedingungen (Wohnung, Einkommen, Hilfen…) wirken immer zusammen.

weiterlesen

Die Stärken (=Ressourcen) des Kindes/Jugendlichen und seiner Familie sind uns besonders wichtig. Eine Behandlung bei lang dauernden oder immer wiederkehrenden Gesundheitsstörungen ist dann erfolgreich, wenn es gelingt, möglichst viele dieser Voraussetzungen und Stärken zu nutzen und gemeinsam Veränderungen einzuleiten.

- Deshalb arbeiten im SPZ Kinder- und Jugendmedizin, Kinderneurologie, Psychologie, Psychotherapie, Ergotherapie, Heilpädagogik, Physiotherapie, Motopädie, Sprachdiagnostik, Neurophysiologie und Sozialarbeit im Team eng zusammen.

- Deshalb sind wir Ansprech- und Beratungspartner für Ärzte und therapeutische Praxen, Frühförderstellen, Beratungsstellen, Kindertagesstätten, Schulen und soziale Einrichtungen in den Kreisen Wesel, Kleve und darüber hinaus.

Mit dem klinisch-stationären Bereich, den weiteren Spezialambulanzen, der Interdisziplinären Frühförderstelle (IFF) und den klinischen Einrichtungen der Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie (KJPP) arbeiten wir unter dem gemeinsamen Dach des Zentrums für Kinder und Jugendliche eng zusammen.

In Nordrhein-Westfalen dürfen SPZ-Ambulanzen nur auf Überweisung von Kinder- und Jugendärzten, Neurologen oder Kinder- und Jugendpsychiatern eine Diagnostik oder Therapie beginnen.

Die MammaCare Methode

Die MammaCare-Methode wurde in den USA entwickelt, um Frauen gezielt in der Selbstuntersuchung der weiblichen Brust anzuleiten, da 80–95 % aller Brustknoten zuerst durch die Frauen selbst entdeckt werden.

 

30.07.2019, 18:00 UhrMarien-Hospital Wesel, Pastor-Janßen-Straße 8-38, 46483 Wesel, in der Senologischen Ambulanz, 1. OGMarien-Hospital Weselöffentlich

Sprechstunde Naturheilkunde

Spechstunde "Naturheilkunde" für Patientinnen und Patienten, die eine Anti-Krebstherapie erhalten, mit Dr. med. Daniela Rezek, Chefärztin der Klinik für Senologie und Ästhetische Chirurgie, Leiterin des Brustkrebszentrums am Marien-Hospital Wesel.

05.08.2019, 15:00 UhrHaus der Gesundheit, Pastor-Janßen-Straße 2, 46483 Wesel, im 2.OGMarien-Hospital Weselöffentlich

Informationsabende für werdende Eltern

In regelmäßigen Abständen bieten wir Informationsabende für werdende Eltern an. Sie haben die Gelegenheit, das gesamte geburtshilfliche Team, bestehend aus Ärzten, Hebammen, Kinderärzten und Schwestern der Entbindungsstation, kennenzulernen. Wir möchten Sie gut informieren und auf die Geburt vorbereiten und sind offen für Ihre Fragen. Im Anschluss an den Informationsabend besteht die Gelegenheit zu einer Führung im Kreißsaal und über die Wochenstation.

08.08.2019, 19:00 UhrHaus der Gesundheit, Pastor-Janßen-Straße 2, 46483 Wesel, im 2.OGMarien-Hospital Weselöffentlich

ALLE TERMINE ANZEIGEN

 

Chefärztin Prof. Dr. Christiane Tiefenbacher im Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie

Prof. Dr. Christiane Tiefenbacher, Chefärztin der Kardiologie am Marien-Hospital, wurde jetzt in den Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) gewählt. Damit würdigt die Organisation das Fachwissen und die Verbandsarbeit der Medizinerin, die seit 2008 die Klinik für Innere Medizin I (Kardiologie / Pneumologie / Angiologie) im Hospital leitet.

Einfacher in die Sprechstunde: Neue Einheit ZESA verkürzt Wege und Wartezeiten für Patienten

ZESA – so lautet künftig die erste Adresse für Patienten, die zu einem Sprechstundentermin oder einem vor- bzw. nachstationären Termin ins Marien-Hospital Wesel kommen. Sie finden die Zentrale Einheit für Sprechstunden und Ambulanzen – so der vollständige Name – ab 1. Juli 2019 in unmittelbarer Nähe zum Haupteingang. Die größten Vorteile für Patienten: kürzere Wege und geringere Wartezeiten.

Dr. Cordula Koerner-Rettberg wird Chefärztin der Kinderklinik am Marien-Hospital

Dr. Cordula Koerner-Rettberg (49) wird neue Chefärztin der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Marien-Hospital. Sie tritt zum 1. Oktober 2019 die Nachfolge von Prof. Dr. Monika Gappa an, die das Haus nach zehneinhalb Jahren zum 30. Juni 2019 verlässt und die Leitung der Kinderklinik am Evangelischen Krankenhaus Düsseldorf übernimmt.

ALLE NEUIGKEITEN ANZEIGEN