Altersmedizin und Tagesklinik

Beratung

Die demographische Entwicklung zeigt es: Die Menschen werden immer älter. Nach einer Schätzung des statistischen Bundesamts werden heute geborene Jungen im Schnitt 90, Mädchen bis zu 93 Jahre alt. Diese Entwicklung ist eine Herausforderung für die Medizin. Ältere Menschen haben häufig nicht nur eine, sondern mehrere Krankheiten. Die Art der Beschwerden lässt oft keinen Rückschluss auf die Ursache oder die Schwere der Erkrankung zu. Schonende Untersuchungsmöglichkeiten sind notwendig, ebenso eine angepasste Behandlung unter Berücksichtigung etwaiger Nebenwirkungen. Die Altersmedizin (Altersheilkunde) trägt diesen Umständen durch eine besondere Vorgehensweise Rechnung.

weiterlesen

Ganzheitliche Medizin

Körperliche Erkrankungen können fern vom eigentlichen Ausgangspunkt Körper und Geist erheblich in Mitleidenschaft ziehen. Krankheit und Behinderung können durch ungünstige Lebensbedingungen verursacht werden und zur Störung im psychosozialen Umfeld führen. Die Ursache von Krankheit muss immer im Zusammenspiel von Körper, Geist und Umwelt gesucht werden.

Das Ziel unserer Behandlung ist: Wir bringen Sie nach Hause! 

Im Marien-Hospital führen die Klinik für Altersmedizin und die Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie gemeinsam das Alterstraumatologische Zentrum (ATZ) auf der Station A2b mit derzeit 12 Betten. Dort wird den besonderen Bedürfnissen und Therapieaufwendungen älterer verunfallter Patienten mit ihren Nebenerkrankungen Rechnung getragen.

Spezielles Expertenteam

In dem zertifizierten Alterstraumatologischen Zentrum (ATZ) behandeln Altersmediziner und Unfallchirurgen die Patienten gemeinsam. Dies gilt speziell für verunfallte Menschen ab dem 65 Lebensjahr.

Mehr über das Zentrum
ATZ

Patientenseminar zur Herzwoche: Bedrohliche Herzrhythmusstörungen

„Bedrohliche Herzrhythmusstörungen: Wie schütze ich mich vor dem plötzlichen Herztod?“ So lautet 2019 das Thema des alljährlichen Patientenseminars in Wesel, zu dem die kardiologische Klinik des Marien-Hospitals im Rahmen der bundesweiten Herzwoche einlädt. Die Veranstaltung findet am Samstag, 16. November, 10 bis 12.30 Uhr, statt. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich.

 

16.11.2019, 10:00 UhrNikolaus-Stift, Wilhelm-Ziegler-Str. 21, 46483 WeselMarien-Hospital Weselöffentlich

Informationsabende für werdende Eltern

In regelmäßigen Abständen bieten wir Informationsabende für werdende Eltern an. Sie haben die Gelegenheit, das gesamte geburtshilfliche Team, bestehend aus Ärzten, Hebammen, Kinderärzten und Schwestern der Entbindungsstation, kennenzulernen. Wir möchten Sie gut informieren und auf die Geburt vorbereiten und sind offen für Ihre Fragen. Im Anschluss an den Informationsabend besteht die Gelegenheit zu einer Führung im Kreißsaal und über die Wochenstation.

14.11.2019, 19:00 UhrHaus der Gesundheit, Pastor-Janßen-Straße 2, 46483 Wesel, im 2.OGMarien-Hospital Weselöffentlich

Altersvergesslichkeit oder Anzeichen einer beginnenden Demenz

Vortrag von Dr. Christoph Schmitz-Rode, Chefarzt der Klinik für Altersmedizin und Tagesklinik.

21.11.2019, 18:30 UhrHaus der Gesundheit, Pastor-Janßen-Straße 2, 46483 Wesel, im 2.OGMarien-Hospital Weselöffentlich

ALLE TERMINE ANZEIGEN

 

Gelungener PJ-Tag in Münster – das Marien-Hospital Wesel warb um medizinischen Nachwuchs

Am Freitag (8. November) war das Marien-Hospital auf dem Campus der Universität Münster mit einem repräsentativen Infostand vertreten.

Neue Urnengrabstelle für „Sternenkinder“ in Wesel

Das Marien-Hospital sorgt seit dem Jahr 2006 für eine würdevolle Bestattung von tot- und fehlgeborenen Kindern, die umgangssprachlich als „Sternenkinder“ bezeichnet werden. Bei jährlich drei gemeinsamen Bestattungen finden insgesamt etwa 150 Kinder pro Jahr ihre letzte Ruhestätte auf dem Friedhof an der Caspar-Baur-Straße. Dort entstand jetzt eine neue Urnengrabstelle, die Pfarrer Stefan Sühling während einer Andacht einsegnete.

Viel Lob für gelungenen NZT-Aktionstag

Zugpferd NZT: Der erste Aktionstag des Niederrheinischen Zentrums für Tumorerkrankungen am Samstag (12. Oktober) stieß auf reges Interesse eines aufgeschlossenen Publikums, das auf vielfältige Weise die Gelegenheit nutzte, Medizin "hautnah" zu erleben. Da tat es der Veranstaltung durchaus gut, dass sich die Besucher in den Gängen und Räumen des MHW nicht "knubbelten". So kamen alle, die da waren, zum Zuge. Das sorgte für viel Zufriedenheit und eine entspannte Atmosphäre.

ALLE NEUIGKEITEN ANZEIGEN