Corona - Informationen für Patient*innen und Besucher*innen

Neue Besucherregelungen ab dem 15. April 2022:

  • Für den Zutritt zum Krankenhaus wird nur noch ein offizieller Test benötigt: negativer PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) oder ein negativer Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden; kein Selbsttest).
  • Für zwingend erforderliche Begleitpersonen gilt die 3G-Regelung.
  • Die Besuchszeiten sind: 10:00 - 12:00 Uhr und 14:00 - 18:00 Uhr. In dieser Zeit kann jeder Patient von einer Person besucht werden. Die maximale Besuchszeit beträgt eine Stunde. Diese kann nicht unter zwei oder mehreren Personen aufgeteilt werden. Wir bitten darum, die Besuchsdauer einzuhalten, damit die Ruhezeiten für unsere Patienten gewahrt bleiben.
  • Während des gesamten Aufenthalts im St. Willibrord-Spital muss eine FFP2-Maske getragen werden.
  • Bitte tragen Sie die FFP-2 Maske während der gesamten Besuchszeit und auch auf dem Patientenzimmer.

Von der Besucherregelung ausgenommen sind:

  • Eine Begleitperson von Kindern
  • Besuch von sterbenden Patienten
weiterlesen

Für Ihren Besuch im St. Willibrord-Spital gilt weiterhin:

  • Die Patienten auf Isolationsstationen dürfen keinen Besuch empfangen, Besuche von Intensivpatienten, wenn nicht isoliert, bedürfen einer ärztlicher Ausnahmegenehmigung. Bitte bringen Sie keine verderblichen Speisen für Patienten auf den Isolationsstationen mit.

Weiterhin gilt:

  • Öffentliche Veranstaltungen des Krankenhauses sind abgesagt.
  • Die Cafeteria ist weiterhin nur für das Personal geöffnet.
  • Die Kapelle ist für Patienten und für Besucher von Patienten unter Einhaltung der Hygieneregeln geöffnet.

Wir bitten um Ihr Verständnis für diese Maßnahmen!

Über 175 Jahre St. Willibrord-Spital Emmerich - leistungsfähiger Versorger am Niederrhein

Das St. Willibrord-Spital besteht seit mehr als 175 Jahren, 2020 war das "Jubiläumsjahr". Das St. Willibrord-Spital ist ein leistungsfähiges Krankenhaus mit 700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Das Haus verfügt über 271 Betten und sieben Fachabteilungenund acht medizinischen Zentren. Jährlich werden etwa 10.000 Patienten stationär und ca. 30.000 ambulant behandelt.

Historische Aufnahmen aus dem Krankenhaus

Blick in die Geschichte des Krankenhauses

weiterlesen

Seit mehr als 175 Jahren erfüllt das St. Willibrord-Spital als einziges Krankenhaus in Emmerich den Auftrag der Gründer, Kranke zu behandeln. Das christliche Menschenbild ist Leitbild der täglichen Arbeit. Das bedeutet insbesondere: Wir schätzen die Menschen, die uns anvertraut sind und mit denen wir arbeiten, in ihrer Persönlichkeit, achten und respektieren sie in ihren unterschiedlichen Lebenseinstellungen, Glaubensrichtungen oder Nationalitäten. Der Name unseres Verbundes ist Auftrag und Verpflichtung zugleich: pro homine – für den Menschen.

Die Patientenversorgung geschieht nach Diagnose-, Therapie- und Operationsverfahren auf dem Stand von Wissenschaft und Technik. Im Sinne einer qualitätsgesicherten Versorgung in Medizin und Pflege ist das Krankenhaus nach DIN ISO zertifiziert. Innerhalb der pro homine besteht eine Zusammenarbeit mit Exzellenz-Zentren im In- und Ausland, die den Patienten den Zugang zu internationaler Spitzenmedizin ermöglicht. In Wissenschaft und Lehre kooperiert das St. Willibrord-Spital eng mit der Hochschule Rhein-Waal (Kleve).

Die Pflege im St. Willibrord-Spital erfolgt individuell. Sie orientiert sich sowohl an pflegewissenschaftlichen Standards als auch an den persönlichen Bedürfnissen der uns anvertrauten Menschen. Durch seine fachliche Expertise in Medizin und Pflege hat sich das Krankenhaus einen guten Ruf am Niederrhein und darüber hinaus erworben.

Im Verbund für den Menschen

Im St. Willibrord-Spital arbeiten Spitzenkräfte aus allen Bereichen der Gesundheitsversorgung im Verbund. Für eine bestmögliche und individuelle Versorgung bündeln sie ihr Wissen und ihre Kräfte sowohl in der Akutmedizin (ambulant/stationär) als auch in Rehabilitation, Prävention und Altenpflege.

Als einziges Krankenhaus in Emmerich legt das St. Willibrord- Spital viel Wert auf die Bindung von Patienten und Personal. Für den Menschen - dafür steht die pro homine mit Einrichtungen in Wesel, Emmerich, Rees und Voerde. Das Unternehmen zählt 3000 Beschäftigte und ist einer der größten Arbeitgeber und Ausbilder der Region. Ärzte des St. Willibrord-Spitals bilden Medizinstudenten der Universität Nijmegen in den Niederlanden aus und fördern als Dozenten der Hochschule Rhein-Waal (Kleve) die Ausbildung junger Wissenschaftler.

Am umfassenden Netzwerk für die Gesundheit sind nicht nur Ärzte, Pflegekräfte, Therapeuten und Mitarbeiter des Sozialdienstes beteiligt, sondern auch ambulante Praxen im Medizinischen Versorgungs-Zentrum, niedergelassene Ärzte und der Rettungsdienst. Sie tauschen sich aus, stimmen sich ab und suchen im regelmäßigen Fachdialog die beste Lösung für die medizinische Versorgung jedes Einzelnen.

Aufgrund einer engen Zusammenarbeit verschiedener Fachdisziplinen und bewährter Strukturen steht das St. Willibrord-Spital für eine Leistungsfähigkeit von hoher Kompetenz und großer Erfahrung. Das überzeugt Patienten und Einweiser gleichermaßen, denn sie wissen: Im Emmericher Krankenhaus ist gute Medizin ganz nah.

  • 7
    Fachabteilungen
  • 7
    Medizinische Zentren
  • 1
    Physiotherapiezentrum Emmerich
  • 1
    Kooperation mit der Hochschule Rhein-Waal

Das St. Willibrord-Spital Emmerich stellt sich vor

Der Beruf im Pflegedienst - bewerben Sie sich jetzt!

Keine Nachrichten verfügbar.

Dr. Alexander Schmithausen ist neuer Krankenhausdirektor des St. Willibrord-Spitals

Dr. Alexander Schmithausen komplettiert die Führungsriege der pro homine: Der 37-Jährige ist seit Mai 2022 Krankenhausdirektor des St. Willibrord-Spitals in Emmerich und wird zudem ab Juli 2022 nach dem altersbedingten Ausscheiden von Geschäftsführer Johannes Hartmann auch Stellvertreter des neuen pro homine-Geschäftsführers Karl-Ferdinand von Fürstenberg sein.

Das Foto zeigt Dr. Schmithausen mit den Geschäftsführern Karl-Ferdinand von Fürsternberg und Johannes Hartmann sowie dem Ärztlichen…

Rückkehr zur pro homine: Geschäftsführer Karl-Ferdinand von Fürstenberg will den Verbund stärken und gezielt weiterentwickeln

Karl-Ferdinand von Fürstenberg (Foto, r.) übernahm zum April 2022 die Geschäftsführung der pro homine. Damit kehrte er nach einem zweijährigen "Intermezzo" in anderen Kliniken ins Unternehmen zurück. Bis Ende Juni 2022 lenkt er die pro homine gemeinsam mit Geschäftsführer Johannes Hartmann (l.), der dann in den Ruhestand gehen wird.

 

Alterstraumatologisches Zentrum und Geriatrie: Emmerichs Bürgermeister Hinze würdigt zertifizierte medizinische Qualität im St. Willibrord-Spital

Bei einem Besuch im St. Willibrord-Spital würdigte Bürgermeister Peter Hinze die medizinische Versorgung im Emmericher Krankenhaus. Er machte dies insbesondere an zwei Zertifikaten fest, die der Klinik jetzt von externen Auditoren zuerkannt wurden.

ALLE NEUIGKEITEN ANZEIGEN
Fachpublikum

Qualitätsbericht

In unserem Qualitätsbericht informieren wir u.a. über das Diagnose- und Behandlungsspektrum, der Häufigkeit von Behandlungen und der Personalausstattung im St. Willibrord-Spital Emmerich.

Extra informatie voor Nederlandse patiënten

Hier vindt u belangrijke informatie over registratie, verzekeringen etc. in het Nederlands. Evenals de contactgegevens van een Nederlandstalige medewerker.

Zertifizierte Qualität nach DIN ISO 2009

Die DIN-Zertifizierung garantiert Ihnen eine leitliniengerechte Versorgung in Medizin, Pflege und Therapie.

Ihre Spende hilft!

"Johanniter-Sternstunden“ lautet der Name eines Projekts, das dank einer guten Vernetzung in Emmerich entstanden ist, um schwerstkranken Menschen letzte Herzenswünsche zu erfüllen. Das St. Willibrord-Spital unterstützt das Projekt mit ärztlicher und pflegerischer Begleitung der Aktionen.

Einziges zertifiziertes Fußzentrum am Niedrrhein

Das Zentrum für Fuß- und Sprunggelenkchirurgie des St. Willibrord-Spitals stellte sich mit Erfolg einem umfangreichen Zertifizierungsverfahren.

Ambulante und stationäre Physiotherapie im St. Willibrord-Spital

Das Physiotherapiezentrum Emmerich ist direkt in das Spital eingegliedert. Informaieren Sie sich hier über unsere Therapieangebote.

Leider finden coronabedingt derzeit keine Vorträge "Donnerstags im Willibrord" statt

Experten des St. Willibrord-Spitals aus Medizin und Pflege berichten monatlich über aktuelle Entwicklungen in Diagnostik, Medizin und Prävention - laiengerecht und bei freiem Eintritt.