Arbeitsplatz Pflege?
Aber sicher!

Jetzt bewerben!

Gemeinsam gegen Krebs
das NZT -
Niederrheinisches Zentrum
für Tumorerkrankungen

Weitere Informationen

Innovative Lichttechnik
zur Delir-Prävention als weltweit erstes Krankenhaus

Erfahren Sie mehr!

Marien-Hospital Wesel
Mehr als nur Krankenhaus

Zum Leitbild: Das ist uns wichtig

Ab dem 30. September gilt: Zutritt nur mit FFP2-Maske!

Ausgenommen von der Maskenpflicht sind gehörlose Personen. Kinder von 6 bis 14 Jahren benötigen einen einfachen Mund-Nasenschutz. Ab 15 Jahren gilt dann die FFP2-Maskenpflicht. Auch der Zugang zu den KV-Notdienstpraxen ist nur mit einer FFP2-Maske möglich.

Corona - Informationen für Patient*innen und Besucher*innen (Stand: 05. September 2022)

  • Für den Zutritt zum Krankenhaus wird nur noch ein offizieller Test benötigt: negativer PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) oder ein negativer Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden; kein Selbsttest).
  • Download Selbstauskunft / Nachweis zur Inanspruchnahme von Testungen
  • Für zwingend erforderliche Begleitpersonen gilt die 3G-Regelung (geimpft, genesen oder getestet).
  • Die Besuchszeiten sind: 10:00 - 12:00 Uhr und 14:00 - 18:00 Uhr. In dieser Zeit kann jeder Patient von einer Person besucht werden. Die maximale Besuchszeit beträgt eine Stunde. Diese kann nicht unter zwei oder mehreren Personen aufgeteilt werden. Wir bitten darum, die Besuchsdauer einzuhalten, damit die Ruhezeiten für unsere Patienten gewahrt bleiben.
  • Hier finden Sie die Testzentren im Kreis Wesel.
  • Alle Besucher müssen während ihres gesamten Aufenthaltes im Krankenhaus einen Mund-Nasenschutz tragen. Die Maske darf auch im Patientenzimmer nicht abgenommen werden. Für die Risikobereiche Isolierstation, Intensivstation und Zentrale Notaufnahme gilt weiterhin eine FFP2-Maskenpflicht.
  • Die Cafeteria ist für Besucher und Gäste wieder geöffnet. Gäste müssen ebenfalls die gültigen Zutrittsregelungen zum Krankenhaus erfüllen (negativer offizieller Test). Öffnungszeiten der Cafeteria: 7:30 - 14:00 Uhr.
weiterlesen
  • Vor und nach der Geburt können Mutter und Kind täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr vom Vater oder einem festgelegten Angehörigen und maximal zwei Geschwisterkindern besucht werden. Innerhalb der Besuchszeit ist dies für maximal vier Stunden möglich. Vater und Geschwisterkinder ab sechs Jahre benötigen einen offiziellen Test: negativer PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) oder negativer Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden; kein Selbsttest). Die Begleitung zu vorgeburtlichen Terminen ist ebenfalls möglich.

Von den festen Besuchszeiten ausgenommen sind:

  • Eine Begleitperson von Kindern (für sie gilt die 3G-Regel; Ausnahme: Notfall)
  • Eine Person zur Geburtsbegleitung (bei geplanter Geburt ist ein negatives Testergebnis vorzulegen; im Notfall erfolgt eine Abstimmung mit dem Team der Geburtshilfe)
  • Besuch von sterbenden Patienten

Für Ihren Besuch im Marien-Hospital Wesel gilt weiterhin:

  • Die Patienten auf Isolationsstationen dürfen keinen Besuch empfangen, Besuche von Intensivpatienten, wenn nicht isoliert, werden zugelassen. Bitte bringen Sie keine verderblichen Speisen für Patienten auf den Isolationsstationen mit.
  • Zutritt erhält nur, wer symptomfrei ist und keinen Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatte.

Weiterhin gilt:

  • Die Kapelle ist für Patienten und für Besucher von Patienten unter Einhaltung der Hygieneregeln geöffnet.

Wir bitten um Ihr Verständnis für diese Maßnahmen.

Neue Notdienstpraxen im Marien-Hospital für Kinder und Erwachsene:

Sowohl für erwachsene Patientinnen und Patienten als auch für Kinder und Jugendliche sind im Weseler Marien-Hospital seit Juli 2022 jeweils separate Notdienstpraxen eingerichtet worden. Im Falle akuter, nicht lebensbedrohlicher Beschwerden können sich Erkrankte aus der Region künftig an diesen Standorten direkt an den jeweiligen ambulanten Notdienst wenden. Die Einrichtungen werden von der KVNO in Kooperation mit dem Marien-Hospital betrieben – dies ermöglicht eine enge Zusammenarbeit mit dem stationären Bereich der Klinik.

Öffnungszeiten der Notdienstparxen

Spitzenkräfte im Verbund

Seit über 160 Jahren erfüllt das Marien-Hospital im Herzen von Wesel den Auftrag der Gründer, Kranke zu behandeln. Das christliche Menschenbild ist Leitbild der täglichen Arbeit. Das bedeutet insbesondere: Wir schätzen die Menschen, die uns anvertraut sind und mit denen wir arbeiten, in ihrer Persönlichkeit, achten und respektieren sie in ihren unterschiedlichen Lebenseinstellungen, Glaubensrichtungen und Nationalitäten. Der Name unseres Verbundes ist Auftrag und Verpflichtung zugleich: pro homine – für den Menschen. Das Marien-Hospital ist ein leistungsfähiges Krankenhaus mit 1.000 Mitarbeitern. Das Haus verfügt über 432 Betten und 16 Fachabteilungen. Jährlich werden etwa 20.000 Patienten stationär und fast 50.000 ambulant behandelt. Dies geschieht nach Diagnose-, Therapie- und Operationsverfahren auf dem Stand von Wissenschaft und Technik.

weiterlesen

Im Sinne einer qualitätsgesicherten Versorgung in Medizin und Pflege ist das Marien-Hospital nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert. Die Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen Exzellenz-Zentren im In- und Ausland ermöglicht Patienten den Zugang zu internationaler Spitzenmedizin. Durch seine fachliche Expertise hat sich das Hospital einen guten Ruf als Maximalversorger am Niederrhein und darüber hinaus erworben.

Um den stetig steigenden Herausforderungen in der Gesundheitsversorgung weiterhin gerecht zu werden, wird die Entwicklung des Hauses in der Tradition der Gründer weiter vorangetrieben. Dafür stehen beispielhaft modernisierte Bettenstationen für Chirurgie und Geriatrie sowie eine neue Intensivstation, die in räumlicher und technischer Ausstattung höchsten medizinischen Ansprüchen genügen.

 

Im Verbund für den Menschen

Im Marien-Hospital Wesel arbeiten Spitzenkräfte aus allen Bereichen der Gesundheitsversorgung im Verbund. Für eine bestmögliche, individuelle Versorgung bündeln sie ihr Wissen und ihre Kräfte – in Akutmedizin (ambulant/stationär), Rehabilitation, Prävention und Altenpflege. Das macht aus dem Marien-Hospital „Mehr als nur Krankenhaus“. Dafür steht die pro homine mit Einrichtungen in Wesel, Emmerich und Rees. Das Unternehmen zählt rund 3.000 Beschäftigte und ist einer der größten Arbeitgeber und Ausbilder der Region.

Am umfassenden Netzwerk für die Gesundheit sind nicht nur Ärzte, Pflegekräfte, Therapeuten und Mitarbeiter des Sozialdienstes beteiligt, sondern auch ambulante Praxen im Medizinischen Versorgungszentrum an den Standorten Wesel, Rees und Xanten und niedergelassene Ärzte.

Sie tauschen sich aus, stimmen sich ab und suchen im regelmäßigen Fachdialog die beste Lösung für die medizinische Versorgung jedes Einzelnen. Aufgrund enger Zusammenarbeit verschiedener Disziplinen und bewährter Strukturen steht das Marien-Hospital für eine Leistungsfähigkeit von hoher Kompetenz und großer Erfahrung. Das überzeugt Patienten und Einweiser gleichermaßen, wie stetig steigende Behandlungszahlen von Jahr zu Jahr belegen.

Zum Selbstverständnis des Marien-Hospitals als innovatives Krankenhaus zählt die aktive Teilnahme am wissenschaftlichen Fortschritt. Dafür stehen beispielhaft das eigene Forschungsinstitut der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin und die enge Zusammenarbeit mit dem Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen am Universitätsklinikum Heidelberg.

  • 16
    Fachabteilungen
  • 10
    Medizinische Zentren
  • 1
    Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ) mit 7 Praxen
  • 1
    Akademisches Lehrkrankenhaus

Krebsmedizin am Puls der Zeit

"Wir im NZT, dem Niederrheinischen Zentrum für Tumorerkrankungen, passen die Behandlungsstrategien fortwährend an neue nationale und internationale Leitlinien an und sind im ständigen Austausch mit universitären Spitzenzentren", so Prof. Dr. med. Henning Schulze-Bergkamen.
Prof. Dr. med. Henning Schulze-Bergkamen ist Leiter des Niederrheinischen Zentrums für Tumorerkrankungen, Chefarzt der Onkologie am Marien-Hospital und Lehrbeauftragter für Onkologie am Universitätsklinikum in Heidelberg. 

Gemeinsam gegen Krebs

Das Marien-Hospital Wesel stellt sich vor

Das Pflegepersonal des Marien-Hospitals Wesel

Der Beruf im Pflegedienst - bewerben Sie sich jetzt!

Informationsabend zu Inkontinenz, Blasenschwäche und Beckenbodensenkung, neue konservative und operative Therapieansätze

Informationsabend zu Inkontinenz, Blasenschwäche und Beckenbodensenkung, neue konservative und operative Therapieansätze am Mittwoch, 28. September 2022, von 18-20 Uhr mit Shady Hussein, Leitender Oberarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe und Leiter des Endometriose-Zentrums und Maike Deák-Haag, Physiotherapeutin B.Sc. (NL), Beckenbodentherapeutin

28.09.2022, 18:00 Uhr Haus der Gesundheit, Pastor-Janßen-Straße 2, 46483 Wesel, im 2.OG Marien-Hospital Wesel Öffentlich

pAVK-Selbsthilfegruppe am Marien-Hospital

Die neue Selbsthilfegruppe ist für Menschen mit der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit, kurz pAVK. Diese Durchblutungsstörungen in den Beinen wird auch als „Schaufenster-Krankheit“ bezeichnet.

Fachlich begleitet wird die Gruppe von Dr. Jürgen Hinkelmann, Chefarzt der Klinik für Gefäßchirurgie und zertifizierter Wundmanager.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Bitte beachten Sie die Corona-Regelungen für den Zutritt zum Krankenhaus.

 

05.10.2022, 18:00 Uhr Konferenzraum Westflügel im Marien-Hospital Wesel Marien-Hospital Wesel Öffentlich

Online via TEAMS: Informationsabende für werdende Eltern

Online-Vorträge mit Fragerunden & Tipps

Jeden 2. Donnerstag im Monat bieten wir Online-Informationsabende für werdende Eltern an (ausgenommen Feiertage). Beginn: 18 Uhr. Wir möchten Sie gut informieren, auf die Geburt vorbereiten und sind offen für Ihre Fragen. Eine 360 Grad-Panoramaansicht und Bilder des Kreißsaals finden Sie übrigens auf unserer Hompage: prohomine.de/marien-hospital-wesel/kliniken-fachbereiche/frauenheilkunde-geburtshilfe/

13.10.2022, 18:00 Uhr Online via TEAMS Marien-Hospital Wesel Öffentlich

mamma-café - „Ich habe 1000 Gesichter“

Kreatives Fotoshooting mit Lisa Quick, Fotografin / Breast Care Nurse im Marien-Hospital

20.10.2022, 16:30 Uhr - 20.10.2022 Haus der Gesundheit, Pastor-Janßen-Straße 2, 46483 Wesel, im 2.OG Marien-Hospital Wesel Öffentlich

Vortrag zur Schmerztherapie bei Tumorerkrankungen

Vortragsveranstaltung in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Wesel

20. Oktober 2022, Beginn: 18:00 Uhr

DER ARZT: Dr. Bernd Meurer, Leitender Oberarzt (D.E.S.A.) der Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin und Schmerztherapie

20.10.2022, 18:00 Uhr Volkshochschule Wesel, Ritterstr. 10-14, Raum 300 Marien-Hospital Wesel Öffentlich

pAVK-Selbsthilfegruppe am Marien-Hospital

Die neue Selbsthilfegruppe ist für Menschen mit der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit, kurz pAVK. Diese Durchblutungsstörungen in den Beinen wird auch als „Schaufenster-Krankheit“ bezeichnet.

Fachlich begleitet wird die Gruppe von Dr. Jürgen Hinkelmann, Chefarzt der Klinik für Gefäßchirurgie und zertifizierter Wundmanager.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Bitte beachten Sie die Corona-Regelungen für den Zutritt zum Krankenhaus.

 

02.11.2022, 18:00 Uhr Konferenzraum Westflügel im Marien-Hospital Wesel Marien-Hospital Wesel Öffentlich

Online via TEAMS: Informationsabende für werdende Eltern

Online-Vorträge mit Fragerunden & Tipps

Jeden 2. Donnerstag im Monat bieten wir Online-Informationsabende für werdende Eltern an (ausgenommen Feiertage). Beginn: 18 Uhr. Wir möchten Sie gut informieren, auf die Geburt vorbereiten und sind offen für Ihre Fragen. Eine 360 Grad-Panoramaansicht und Bilder des Kreißsaals finden Sie übrigens auf unserer Hompage: prohomine.de/marien-hospital-wesel/kliniken-fachbereiche/frauenheilkunde-geburtshilfe/

10.11.2022, 18:00 Uhr Online via TEAMS Marien-Hospital Wesel Öffentlich

mamma-café - Aromatherapie: wie hilft sie mir bei Nebenwirkungen der Krebstherapie?

Viele Nebenwirkungen der Chemotherapie, der antihormonellen Therapie sowie der Strahlentherapie können mit Hilfe der Aromatherapie gelindert werden.

01.12.2022, 16:30 Uhr - 01.12.2022 Haus der Gesundheit, Pastor-Janßen-Straße 2, 46483 Wesel, im 2.OG Marien-Hospital Wesel Öffentlich

pAVK-Selbsthilfegruppe am Marien-Hospital

Die neue Selbsthilfegruppe ist für Menschen mit der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit, kurz pAVK. Diese Durchblutungsstörungen in den Beinen wird auch als „Schaufenster-Krankheit“ bezeichnet.

Fachlich begleitet wird die Gruppe von Dr. Jürgen Hinkelmann, Chefarzt der Klinik für Gefäßchirurgie und zertifizierter Wundmanager.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Bitte beachten Sie die Corona-Regelungen für den Zutritt zum Krankenhaus.

 

07.12.2022, 18:00 Uhr Konferenzraum Westflügel im Marien-Hospital Wesel Marien-Hospital Wesel Öffentlich

Online via TEAMS: Informationsabende für werdende Eltern

Online-Vorträge mit Fragerunden & Tipps

Jeden 2. Donnerstag im Monat bieten wir Online-Informationsabende für werdende Eltern an (ausgenommen Feiertage). Beginn: 18 Uhr. Wir möchten Sie gut informieren, auf die Geburt vorbereiten und sind offen für Ihre Fragen. Eine 360 Grad-Panoramaansicht und Bilder des Kreißsaals finden Sie übrigens auf unserer Hompage: prohomine.de/marien-hospital-wesel/kliniken-fachbereiche/frauenheilkunde-geburtshilfe/

08.12.2022, 18:00 Uhr Online via TEAMS Marien-Hospital Wesel Öffentlich

ALLE TERMINE ANZEIGEN

KKLE und pro homine planen Verbund

Die Katholische Karl-Leisner-Trägergesellschaft (Kleve) und die pro homine (Wesel) haben Gespräche über die Bildung einer gemeinsamen Stiftung und Trägergesellschaft begonnen. Ziel ist die Gründung eines leistungsfähigen Verbundes katholischer Kliniken und Senioreneinrichtungen am Niederrhein im ersten Quartal 2023.

Geschäftsführer-Wechsel in der pro homine mit 200 Gästen

In der pro homine erfolgte jetzt der offizielle Geschäftsführer-Wechsel: Während eines Festaktes in der Krankenpflegeschule BZNW (Wesel) wurde Johannes Hartmann in den Ruhestand verabschiedet und sein Nachfolger Karl-Ferdinand von Fürstenberg begrüßt.

Weseler Mediziner organisieren bundesweite Ärztefortbildung

Ärzte des Marien-Hospitals sind an der Organisation und Durchführung der deutschlandweiten Fortbildung „Update Hämatologie/Onkologie" beteiligt, die ab 24. Juni bereits zum 23. Mal stattfindet.

ALLE NEUIGKEITEN ANZEIGEN