News/Meldungen

Selbstfürsorge-Training – ein neues Angebot für Frauen mit Brustkrebs

Brustkrebs stellt im Leben von Frauen einen tiefen Einschnitt dar. Viele der Erkrankten fühlen sich fremdbestimmt und der neuen, von Ängsten und Sorgen geprägten Situation ausgeliefert. Sie möchte das Brustzentrum am Marien-Hospital mit einem Selbstfürsorge-Training zur Förderung der seelischen Gesundheit unterstützen.

Ziel ist es, die Patientinnen nicht nur schulmedizinisch nach den neuesten Leitlinien und wissenschaftlichen Erkenntnissen, sondern ganzheitlich zu behandeln und zu betreuen. Das Brustzentrum bietet zehn bis zwölf Frauen an acht Donnerstagen eine jeweils dreistündige Auszeit an. Sie lernen Strategien der Selbstfürsorge kennen, um gestärkt mit den seelischen und körperlichen Folgen einer Brustkrebserkrankung umzugehen.

Sport, Entspannung, Information

Drei Elemente bilden die Schwerpunkte: körperliche Aktivität, Entspannungsverfahren und Informationen. Im Einzelnen stehen auf dem Programm: Allgemeines Fitness- und Stärkungstraining, Walking, Nordic Walking und XCO-Walking; Yoga, Meditation und Tanz, Progressive Muskelentspannung; Ernährungsberatung in Theorie und Praxis sowie weitere Beratungsangebote, etwa:sozialmedizinische Beratung, Ärztesprechstunde, Mutmach-Sprechstunde, psychoonkologische Seelenpflege, Selbsthilfe und Unterstützung aus der Naturheilkunde.

Als Leiter und Gesprächspartner steht eine Reihe von Experten der pro homine und des Marien-Hospitals zur Verfügung. Dazu zählen u.a. zertifizierte Trainer des Gesundheitszentrums, Doctor-medic (RO) Akbar Ferdosi als Chefarzt der Klinik für Senologie / Brustzentrum, Psychologen und Mitarbeiter aus dem Sozialdienst. Die organisatorische Leitung haben Lisa Quick (Brustzentrum) und Bärbel Krumme (Gesundheitszentrum).

Erstes Treffen am 26. August

Das Angebot ist kostenfrei und findet in der Regel nach Abschluss der Chemo- und Bestrahlungstherapie im Haus der Gesundheit am Marien-Hospital statt. Das erste der acht Treffen ist am Donnerstag, 26. August, 10 Uhr. Dabei gelten coronabedingte Hygienemaßnahmen, die dem jeweiligen Infektionsgeschehen angepasst werden. Voraussetzung für die Teilnahme: zweifach geimpft, genesen oder ein negativer Schnelltest. Nach dem Auftakt soll das Selbstfürsorge-Training ab 2022 regelmäßig angeboten werden.

Anmeldungen sind zu richten an Breast Care Nurse Lisa Quick, Tel. 0281 104-61262, oder an das Sekretariat des Brustzentrums, Tel. 0281 104-1550.