Johanniter-Sternstunden

„Johanniter-Sternstunden" lautet der Name eines Projekts, das dank einer guten Vernetzung in Emmerich entstanden ist. Das St. Willibrord-Spital unterstützt das Projekt. Ideengeber war Chefarzt Prof. Dr. Joachim van Alst, der auch ehrenamtlicher Johanniter ist.

Ziel der „Sternstunden“ ist es, schwerstkranken Menschen in den letzten Monaten einen Herzenswunsch zu erfüllen. Ob die Begleitung in den Zoo, ein Eis an der Rheinpromenade, ein letzter Besuch im Elternhaus oder ein Kurztrip an einen Lieblingsort – derartige Wünsche sollen einfach und unkompliziert in Erfüllung gehen. So ermöglichten die Johanniter kürzlich einer Frau aus Rees den Besuch ihres Enkelkindes, das am Tag zuvor im Marien-Hospital in Wesel geboren worden war.

Je nach Situation werden neben ehrenamtlichen Betreuern auch Pflegekräfte oder Ärzte des St. Willibrord-Spitals eingesetzt. Ziel ist es, das Projekt weiter auszubauen und z.B. einen professioneller ausgestatteten „Sternenwagen“ für den Transport der schwerstkranken Menschen zu beschaffen. Dafür werden noch ca. 40.000 Euro benötigt. Deshalb bitten die Verantwortlichen, die dem Regionalverband Rhein-Ruhr der Johanniter-Unfall-Hilfe angeschlossen sind, um weitere Unterstützung.

Spendenkonto:

IBAN: DE24370205000004315618
BIC: BFSWDE33XXX
Betreff : Johanniter-Sternstunden
Bank für Sozialwirtschaft

Oder direkt online spenden

Wir sagen ganz herzlich DANKE!

Auf dem Bild zu sehen sind (v.l.) Frank Bosacki, Joachim van Alst und Pascal Wieners. Foto: Markus van Offern