Innere Medizin

Kerngebiete der medizinischen Versorgung

In der Inneren Medizin werden alle sogenannten konservativen, also nicht-operativen Krankheitsbilder behandelt. Hierzu gehören z.B. Lungenkrankheiten, Herzerkrankungen, Schlaganfall, Diabetes, Magen- und Darmerkrankungen, Blutarmut, Stoffwechselerkrankungen, Nierenkrankheiten, Rheumaerkrankungen und zahlreiche weitere Organkrankheiten. Da sich das Wissen über die einzelnen Organe immer mehr verfeinert und Diagnostik sowie Therapie immer spezialisierter werden, haben sich innerhalb der Inneren Medizin einzelne Fachbereiche gebildet.

Im St. Willibrord-Spital gliedert sich die Abteilung für Innere Medizin in drei Teilbereiche:

  • Pneumologie / Kardiologie / Schlaflabor
  • Gastroenterologie
  • Rheumatologie

Die Leitung erfolgt in einem kollegialen Führungsteam durch die Chefärzte Dr. Andreas Klimkiewicz, Dr. Christian Niemeyer und Volker Fischer-Kahle. Es liegt die volle Weiterbildungsermächtigung für Innere Medizin vor, zusätzlich für die Teilgebiete Pneumologie und Rheumatologie.

Die Innere Medizin im St. Willibrord-Spital verfügt über insgesamt 85 Betten. Die Abteilung hält vier Betten auf der interdisziplinären Intensivstation und sechs Betten im Schlaflabor vor.

Vortrag: Durchs Schlüsselloch zur Bandscheibe - Endoskopische Bandscheibenoperationen

Vortrag von Boy Visser, Oberarzt der Abteilung Wirbelsäulenchirurgie am St. Willibrord-Spital Emmerich

04.06.2019, 18:30 Uhrsalvea sports, Tichelstr. 9, 47533 KleveSt. Willibrord-Spital Emmerichöffentlich

Vortrag: Wenn der Knochen bricht - Osteoporose als zunehmende Volkserkrankung

Vortrag von Volker Fischer-Kahle, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin / Rheumatologie am St. Willibrord-Spital Emmerich

27.06.2019, 17:30 UhrSenioreneinrichtung St. Augustinus, Willibrordstr. 15, 46446 Emmerich am RheinSt. Willibrord-Spital Emmerichöffentlich

Vortrag: Schmerzen am Fuß - Interaktiver Vortrag mit Ihren Fragen und unseren Antworten zu diesem Thema

Vortrag von Ramin Cordis, Oberarzt der Abteilung Orthopädie und Unfallchirurgie / Leiter der Fuß- und Rheumaorthopädie am St. Willibrord-Spital Emmerich

02.07.2019, 18:30 Uhrsalvea sports, Tichelstr. 9, 47533 KleveSt. Willibrord-Spital Emmerichöffentlich

ALLE TERMINE ANZEIGEN

 

Dr. Thomas Bertrams übernimmt Leitung der Unfallchirurgie im St. Willibrord-Spital Emmerich

Die Abteilung für Orthopädie und Unfallchirurgie im St. Willibrord-Spital Emmerich wird personell verstärkt und neu strukturiert. Zum 1. April 2019 übernimmt Dr. Thomas Bertrams als Leitender Arzt das Department Unfallchirurgie. Der 52-Jährige wechselt vom Katholischen Karl-Leisner-Klinikum Kleve, wo er 19 Jahre als Leitender Oberarzt der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie tätig war, nach Emmerich.

Gemeinsam gegen Krebs – Kräfte neu gebündelt im NZT: Hohe onkologische Kompetenz im Niederrheinischen Zentrum für Tumorerkrankungen

Gemeinsam gegen den Krebs, um schwer kranke Patienten kompetent und fürsorglich zu behandeln: Zu diesem Zweck haben sich unter dem Dach der pro homine gGmbH Experten aller in der Krebsmedizin (Onkologie) tätigen Fachdisziplinen des Marien-Hospitals Wesel und des St. Willibrord-Spitals Emmerich zum Niederrheinischen Zentrum für Tumorerkrankungen (NZT) zusammengeschlossen.

St. Willibrord-Spital Emmerich erhält 3,1 Mio. Euro Landeszuschuss

Das St. Willibrord-Spital, eine Einrichtung der pro homine gGmbH, erhält einen Landeszuschuss in Höhe von 3,1 Mio. Euro. Damit wurde einem Förderantrag stattgegeben, den das Emmericher Krankenhaus nach Schließung der Gynäkologie und Geburtshilfe im Sommer 2017 gestellt hatte.

ALLE NEUIGKEITEN ANZEIGEN