Schlaflabor

Willibrord-Spital-Schlaflabor-Maske

Top-Medizin im 5. Stockwerk

Schlafstörungen zählen nach Angaben der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM) zu den häufigen Beschwerden. So klagen 25 Prozent der Bevölkerung über Schlafstörungen, und 11 Prozent erleben ihren Schlaf als "häufig nicht erholsam".

Im zertifizierten Schlaflabor des St. Willibrord-Spitals erfolgt die Diagnostik und Therapie von schlafbezogenen Atmungsstörungen und Schlafstörungen (auch bei Kindern ab fünf Jahren). Hier werden vor allem Patienten behandelt mit Beschwerden wie diesen:

  • Tagesmüdigkeit
  • Schlafstörungen (z.B. Ein- oder Durchschlafstörungen)
  • Schnarchen
  • neurologische Erkrankungen (z.B. Restless Legs Syndrom RLS oder Narkolepsie)

Das Schlaflabor im St. Willibrord-Spital lässt regelmäßig die Qualität seiner Arbeit durch die DGSM (Deutsche Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin) prüfen und ist entsprechend den Vorgaben und Anforderung der Gesellschaft zertifiziert. Um das Wohl der Patienten kümmert sich ein Team unter Leitung von Chefarzt Dr. Andreas Klimkiewicz (Innere Medizin). Pro Jahr werden im Schlaflabor bis zu 1000 Menschen untersucht. Seit vielen Jahren besteht eine gute Zusammenarbeit mit Selbsthilfegruppen Schlafapnoe in der Region.    

Das Schlaflabor wurde 1998 eingerichtet und 2009 umfassend modernisiert. Es befindet sich in ruhiger Lage im 5. Obergeschoss des Krankenhauses, hoch über den Dächern von Emmerich am Rhein.

pAVK-Selbsthilfegruppe am Marien-Hospital

Die neue Selbsthilfegruppe ist für Menschen mit der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit, kurz pAVK. Diese Durchblutungsstörungen in den Beinen wird auch als „Schaufenster-Krankheit“ bezeichnet.

Fachlich begleitet wird die Gruppe von Dr. Jürgen Hinkelmann, Chefarzt der Klinik für Gefäßchirurgie und zertifizierter Wundmanager.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Bitte beachten Sie die Corona-Regelungen für den Zutritt zum Krankenhaus.

 

07.12.2022, 18:00 Uhr Konferenzraum Kinderklinik im Marien-Hospital Wesel Marien-Hospital Wesel Öffentlich

ALLE TERMINE ANZEIGEN

Fünf Pflege-Azubis im St. Willibrord-Spital herzlich begrüßt

Im St. Willibrord-Spital haben jetzt fünf Auszubildende mit dem ersten Orientierungseinsatz in der Pflege begonnen. Es freuen sich auf eine interessante Ausbildung: Pelin Erdem, Sezgin Güden, Elin Hillmer, Samira Kautzmann und Justin Reintjes (Foto, v.l.).

Bewährte Qualität: Endoprothetik-Zentrum am St. Willibrord-Spital erneut zertifiziert – Dr. Heiko Rüttgers übernahm die Zentrumsleitung von Dr. Roland Hilgenpahl

Der Abschluss des jüngsten Zertifizierungsverfahrens markierte zugleich einen personellen Wechsel an der Spitze des Endoprothetik-Zentrums (EPZ) am St. Willibrord-Spital in Emmerich: Dr. Roland Hilgenpahl (Foto, r.) übergab die Leitung des Zentrums an Dr. Heiko Rüttgers (2.v.l.). Die beiden Mediziner sind Chefärzte der Abteilung für Orthopädie und Unfallchirurgie. Mit ihnen auf dem Foto: Ärztlicher Direktor Dr. Jochen Heger (l.) und Krankenhausdirektor Dr. Alexander Schmithausen.

Chefarzt-Wechsel in der Gastroenterologie am St. Willibrord-Spital

Die Chefarzt-Position in der Gastroenterologie des Emmericher Krankenhauses übernahm Dr. Esmatollah Kasim (Foto, l.). Er ist Nachfolger von Dr. Christian Niemeyer (r.), der nach 32 Jahren am St. Willibrord-Spital in den Ruhestand gegangen ist.

ALLE NEUIGKEITEN ANZEIGEN