Zusatzvortrag I: Neue Aspekte der Alzheimer-Erkrankung

30.01.2020, 17:30 Uhr Senioreneinrichtung St. Augustinus, Willibrordstr. 15, 46446 Emmerich am RheinSt. Willibrord-Spital Emmerichöffentlich

Vortrag von Dr. Dieter Borrmann, Chefarzt für Altersmedizin im St. Willibrord-Spital Emmerich

Zum Inhalt: Demenz oder Morbus Alzheimer sind für Patienten und Angehörige ein Schreckgespenst. Das Verständnis für Demenz in der Bevölkerung ist durch zahlreiche Vorurteile gekennzeichnet, insbesondere die Vorurteile der Erblichkeit und der Unbehandelbarkeit. Bei frühzeitiger Diagnose ist eine Demenz jedoch gut behandelbar. Es gibt zahlreiche Medikamente und Verhalten, die die Erkrankung zumindest zeitweise fast bis zum Stillstand ausbremsen können und in fortgeschrittenen Stadien erträglich machen. Daher sollte bei dem Verdacht auf einen beginnenden Morbus Alzheimer rasch der Facharzt oder die Fachklinik zu Rate gezogen werden.

Die Diagnose lässt sich meistens innerhalb weniger Tage sichern oder auch widerlegen. Sollte die Diagnose gestellt werden, kann sofort mit der Behandlung begonnen werden. Wichtig ist auch der Aspekt der Vorbeugung. Die Medizin weiß aus zahlreichen Studien sehr viel über die Erkrankung begünstigende Faktoren, die sich oft recht einfach meiden lassen. Zudem gibt es ein aktives Vorbeugen.
Chefarzt Dr. Borrmann wird in seinem Vortrag einige wesentliche Punkte zur Vorbeugung nennen, kurz die Diagnosestellung skizzieren und dann auf die Behandlung zu sprechen kommen.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Für Rückfragen:

Sekretariat der Abteilung für Altersmedizin
Tel.: 02822 73-1150