Dr. Thomas Bertrams übernimmt Leitung der Unfallchirurgie im St. Willibrord-Spital Emmerich

31.03.2019, 10:38 Uhr

Die Abteilung für Orthopädie und Unfallchirurgie im St. Willibrord-Spital Emmerich wird personell verstärkt und neu strukturiert. Zum 1. April 2019 übernimmt Dr. Thomas Bertrams als Leitender Arzt das Department Unfallchirurgie. Der 52-Jährige wechselt vom Katholischen Karl-Leisner-Klinikum Kleve, wo er 19 Jahre als Leitender Oberarzt der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie tätig war, nach Emmerich.

Dr. Bertrams ist Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie sowie Facharzt für Chirurgie mit dem Schwerpunkt Unfallchirurgie und der Zusatzbezeichnung Sportmedizin, darüber hinaus zertifizierter Schulter- und Ellbogenchirurg. Er stammt aus Kleve und hat in Essen Medizin studiert.

„Ich freue mich auf meine neue Aufgabe und sehe große Chancen, die unfallmedizinische Versorgung in Emmerich weiter auszubauen“ sagt der erfahrene Mediziner. Seine Schwerpunkte sind neben der Unfallchirurgie auch die Sportmedizin, die Schulter- und Ellbogenchirurgie sowie die orthopädische Chirurgie. Dies gilt insbesondere für seine künftige Tätigkeit im zertifizierten Endoprothetikzentrum (EPZ) des St. Willibrord-Spitals, wo Dr. Bertrams einer der Hauptoperateure sein wird.

Ziel: Traumazentrum für Schwerverletzte

„Wir decken das gesamte Spektrum der unfallchirurgischen Versorgung ab“, betont der Departmentleiter. Dazu zählt die Kindertraumatologie ebenso wie die Versorgung verletzter älterer Menschen im Alterstraumatologischen Zentrum (ATZ). Dort werden Patienten von Unfallchirurgen und Altersmedizinern gemeinsam behandelt. Auch eine handchirurgische Sprechstunde zählt zum „Leistungskatalog“ der Abteilung. Dr. Bertrams tritt in Emmerich mit dem festen Ziel an, im St. Willibrord-Spital ein zertifiziertes Traumazentrum für Schwerverletzte zu etablieren. „Die Rahmenbedingungen dafür sind gut, so dass das in einem überschaubaren Zeitrahmen zu schaffen sein dürfte“, ist er überzeugt.

D-Ärztin Sabine Piel

Die Behandlung von Arbeitsunfällen (BG-Fälle) übernimmt federführend zum 1. April 2019 Oberärztin Sabine Piel als Durchgangs-Ärztin (D-Ärztin). Durchgangsärzte sind aufgrund ihrer Qualifikation auf die Behandlung von Arbeits- und Wegeunfällen spezialisiert. Sabine Piel ist Fachärztin für Orthopädie und Unfallchirurgie mit der Zusatzbezeichnung spezielle Unfallchirurgie und – mit kurzem Intermezzo am Partnerkrankenhaus Marien-Hospital Wesel – seit vielen Jahren im Emmericher Krankenhaus beschäftigt.

Seit 34 Jahren dabei ist Dr. Roland Hilgenpahl, Chefarzt der Abteilung für Orthopädie und Unfallchirurgie und Leiter des EPZ. „Ich freue mich, dass wir mit Herrn Dr. Bertrams einen Arzt mit einer exzellenten Expertise gewinnen konnten. Er passt gut ins Team und wird mit seinem Fachwissen und seiner Erfahrung dazu beitragen, die Patientenversorgung weiter zu verbessern“, sagt er.

Weitere Verstärkung ab Mai

Eine weitere personelle Verstärkung folgt bereits zum 1. Mai 2019: Dann beginnt Christian Philipps als Oberarzt der Abteilung. Der Facharzt für Chirurgie mit dem Schwerpunkt Unfallchirurgie wechselt ebenfalls vom Karl-Leisner-Klinikum nach Emmerich.