Rheumatologie

Rheuma-schmerzende-Haende

Krankheit mit vielen Gesichtern

Rheuma ist eine chronische Krankheit mit vielen Gesichtern. Was allgemein als „Rheuma“ bezeichnet wird, ist die Rheumatoide Arthritis: die Entzündung der Gelenkinnenhäute, die zur Zerstörung des Knorpels und Knochens führt. Meist sind die Finger und Zehen betroffen. Die Glieder werden dick, oft auch krumm, und sie schmerzen. Hierbei handelt es sich um eine Autoimmunerkrankung, bei der sich der Körper gewissermaßen selbst angreift. In die „Rheuma-Familie“ gehört auch der Gelenkverschleiß, die Arthrose. Sie tritt meist an Knien, Hüften und Schultern auf. Rückenschmerzen werden zu den degenerativ-rheumatischen Erkrankungen gezählt.

weiterlesen

Darüber hinaus befasst sich der Rheumatologe mit der Stoffwechselkrankheit Gicht. Dabei verursachen Ablagerungen von Harnsäurekristallen lokale Entzündungen an äußeren Gelenken. Zudem hat der Rheumatologe die Osteoporose im Blick. Diese Erkrankung des Skeletts führt zu brüchigen Knochen, weil sich deren Dichte verringert. Andere Menschen leiden an Fibromyalgie, was so viel wie Faser-Muskel-Schmerz bedeutet. Typisch sind Schmerzen in verschiedenen Körperregionen, außerdem Müdigkeit, Erschöpfung, Konzentrations- und Schlafprobleme. Fibromyalgie wird auch als „Weichteilrheumatismus“ bezeichnet.

Rheuma kann jeden treffen. Schon Kinder und Jugendliche erkranken, die meisten Patienten aber sind zwischen 20 und 25 oder um die 45 Jahre alt. Bei Gelenkrheumatismus können auch andere Organe in Mitleidenschaft gezogen werden: Haut, Herz, Lunge, Nieren, Rippenfell.

Erkrankungen, die unter Rheumatologie zusammengefasst werden, lassen sich nach folgender Systematik aufteilen: 

  • Entzündliche rheumatische Erkrankungen
    z.B. rheumatoide Arthritis, Schuppenflecht-Arthritis, M. Bechterew, sog. Kollagenosen (Lupus erythematodes, Sklerodermie etc.) und Vaskulitiden (M. Wegener etc.) 
  • Nichtentzündliche rheumatische Erkrankungen
    z.B. Verschleißkrankheiten der Gelenke, Muskel- und Sehnenkrankheiten, Fibromyalgie-Syndrom, Osteoporose
  • Rheumatische Erkrankungen bei anderen Grundkrankheiten
    z.B. Gelenkentzündungen bei Colitis ulcerosa, M. Crohn, Sarkoidose, bösartigen Tumoren, Stoffwechselkrankheiten (Gicht)

Telefon-Sprechstunde Wirbelsäulenzentrum 14:00 - 15:30 Uhr

Es findet wieder eine „Telefon-Sprechstunde“ des Wirbelsäulenzentrums am St. Willibrord-Spital Emmerich statt. Sie erhalten eine Individualberatung und können ganz persönliche Fragen zu ihrem Krankheitsbild stellen. Dafür stehen folgende von 14:00 - 15:30 Uhr Telefonnummern zur Verfügung: 02822 73-1710, 02822 73-1714, 02822 73-1100

 

24.11.2021, 14:00 Uhrper TelefonSt. Willibrord-Spital EmmerichÖffentlich

ALLE TERMINE ANZEIGEN

 

Hostessendienst im neuen Look – Verstärkung gesucht

Im Erscheinungsbild und in personeller Hinsicht gibt es Neuigkeiten vom ehrenamtlichen Hostessendienst am St. Willibrord-Spital Emmerich.

Bürger-Testzentrum am St. Willibrord-Spital schließt zum 12. Juli

Das Bürger-Testzentrum am St. Willibrord-Spital für kostenlose Corona-Schnelltests wird am 12. Juli bis auf Weiteres geschlossen. Maßgeblich für diese Entscheidung sind die sinkende Nachfrage sowie ein höherer administrativer Aufwand.

Zwei Chefärzte leiten die Abteilung für Orthopädie und Unfallchirurgie gemeinsam ab Juli 2021

Dr. Heiko Rüttgers (Foto, l.) ist neuer Chefarzt der Orthopädie und Unfallchirurgie am St. Willibrord-Spital. Er führt die Abteilung ab Juli 2021 gemeinsam mit Chefarzt Dr. Roland Hilgenpahl (r.).

ALLE NEUIGKEITEN ANZEIGEN