Traumazentrum

Das Kompetenz- und Versorgungszentrum für verunfallte Menschen

Die Klinik für Orthopädie, Unfall- und Handchirurgie ist als Regionales Traumazentrum durch die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) zertifiziert. Das bedeutet, dass rund um die Uhr die effektive und standardisierte Versorgung von verletzten Patienten sichergestellt ist. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit (Unfallchirurgie mit Viszeral- und Gefäßchirurgie, Anästhesiologie/ Intensivmedizin) gewährleistet innerhalb des Traumazentrums eine kompetente Behandlung von Verletzungen sämtlicher Schweregrade einschließlich der Körperhöhlen. Mit unseren Partnern im Traumanetzwerk Ruhrgebiet sind wir Teil des größten Versorgungsnetzwerkes für Unfallverletzte in ganz Deutschland.

weiterlesen

Es stehen ein moderner, technisch optimal ausgestatteter Schockraum sowie sämtliche diagnostische Mittel (CT, MRT, Angiographie) rund um die Uhr zur Verfügung. Die Intensivstation kann 24 Stunden am Tag schwerverletzte Patienten versorgen (inkl. Beatmungsplatz). Die ärztlichen Mitarbeiter sind speziell in der Behandlung von verletzten Patienten nach ATLS- Richtlinien geschult. Regelmäßig werden Fortbildungen mit den Rettungsdiensten absolviert. Das Traumazentrum des Marien-Hospitals Wesel nimmt am Traumaregisterder Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie teil. Ein Zeichen mehr für die hohe Qualitätssicherung in unserer Klinik.

    Das Zentrum

  • Das Zentrum - ein Netzwerk von Ärzten und Fachkräften

    Gebündelte Kompetenz für eine zielgerichtete und individuelle Patientenversorgung: Dies gewährleisten die medizinischen Zentren des Marien-Hospitals. Hier werden sämtliche Leistungen in Medizin, Pflege, Beratung und Betreuung, die für die Behandlung erforderlich sind, zusammengefasst und koordiniert. Die Patienten profitieren von schnellerer Diagnosestellung und fachübergreifendem Know-how.

    An diesem umfassenden Netzwerk sind nicht nur Ärzte, Pflegekräfte, Therapeuten und die Abteilung Sozialdienst und Pflegeberatung beteiligt, sondern auch die ambulanten Praxen in unserem Medizinischen Versorgungs-Zentrum und niedergelassene Ärzte.

  • Wir behandeln im Traumazentrum
    • Unfallverletzte Patienten jeder Verletzungsschwere
    • Schwere Verletzungen im Rahmen von Arbeits- und Wegeunfällen (Verletzungsartenverfahren der Berufsgenossenschaften)
    • Interdisziplinäre Behandlung von Bauch- und Brustkorbverletzungen
  • Unsere Therapieleistungen des Traumazentrums
    • Verletzungsbehandlung rund um die Uhr über unsere Notfallaufnahme
    • Strukturierte und standardisierte Schwerverletztenversorgung
    • Intensivmedizinische Versorgung in Kooperation mit der Klinik für Anästhesie
    • Chirurgische Versorgung gemeinsam mit der Klinik für Allgemein- und Visceralchirurgie sowie Gefäßchirurgie
    • Teleradiologische Anbindung und Kooperation mit der Neurochirurgischen Klinik des Klinikum Wedau
    • Traumazentrum im Traumanetzwerk Ruhrgebiet in Kooperation mit Universitäts- und BG-Kliniken
  • Beteiligte Fachkliniken im Zentrum

    Kliniken Marien-Hospital Wesel:

    Klinik für Orthopädie, Unfall- und Handchirurgie
    Dr. med. Levent Özokyay

    Chefarzt der Klinik für Orthopädie, Unfall- und Handchirurgie, Leiter des Endoprothetikzentrums und Leiter des Alterstraumatologischen Zentrums

    Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin und Schmerztherapie
    Dr. med. Marc Achilles D.E.S.A.
    Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin und Schmerztherapie, Leitender Notarzt des Kreises Wesel

    Sana Kliniken Duisburg
    Prof. Dr. med. Martin Scholz
    Chefarzt der Abteilung für Neurochirurgie

Die MammaCare Methode

Die MammaCare-Methode wurde in den USA entwickelt, um Frauen gezielt in der Selbstuntersuchung der weiblichen Brust anzuleiten, da 80–95 % aller Brustknoten zuerst durch die Frauen selbst entdeckt werden.

 

30.07.2019, 18:00 UhrMarien-Hospital Wesel, Pastor-Janßen-Straße 8-38, 46483 Wesel, in der Senologischen Ambulanz, 1. OGMarien-Hospital Weselöffentlich

Sprechstunde Naturheilkunde

Spechstunde "Naturheilkunde" für Patientinnen und Patienten, die eine Anti-Krebstherapie erhalten, mit Dr. med. Daniela Rezek, Chefärztin der Klinik für Senologie und Ästhetische Chirurgie, Leiterin des Brustkrebszentrums am Marien-Hospital Wesel.

05.08.2019, 15:00 UhrHaus der Gesundheit, Pastor-Janßen-Straße 2, 46483 Wesel, im 2.OGMarien-Hospital Weselöffentlich

Informationsabende für werdende Eltern

In regelmäßigen Abständen bieten wir Informationsabende für werdende Eltern an. Sie haben die Gelegenheit, das gesamte geburtshilfliche Team, bestehend aus Ärzten, Hebammen, Kinderärzten und Schwestern der Entbindungsstation, kennenzulernen. Wir möchten Sie gut informieren und auf die Geburt vorbereiten und sind offen für Ihre Fragen. Im Anschluss an den Informationsabend besteht die Gelegenheit zu einer Führung im Kreißsaal und über die Wochenstation.

08.08.2019, 19:00 UhrHaus der Gesundheit, Pastor-Janßen-Straße 2, 46483 Wesel, im 2.OGMarien-Hospital Weselöffentlich

ALLE TERMINE ANZEIGEN

 

Chefärztin Prof. Dr. Christiane Tiefenbacher im Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie

Prof. Dr. Christiane Tiefenbacher, Chefärztin der Kardiologie am Marien-Hospital, wurde jetzt in den Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) gewählt. Damit würdigt die Organisation das Fachwissen und die Verbandsarbeit der Medizinerin, die seit 2008 die Klinik für Innere Medizin I (Kardiologie / Pneumologie / Angiologie) im Hospital leitet.

Einfacher in die Sprechstunde: Neue Einheit ZESA verkürzt Wege und Wartezeiten für Patienten

ZESA – so lautet künftig die erste Adresse für Patienten, die zu einem Sprechstundentermin oder einem vor- bzw. nachstationären Termin ins Marien-Hospital Wesel kommen. Sie finden die Zentrale Einheit für Sprechstunden und Ambulanzen – so der vollständige Name – ab 1. Juli 2019 in unmittelbarer Nähe zum Haupteingang. Die größten Vorteile für Patienten: kürzere Wege und geringere Wartezeiten.

Dr. Cordula Koerner-Rettberg wird Chefärztin der Kinderklinik am Marien-Hospital

Dr. Cordula Koerner-Rettberg (49) wird neue Chefärztin der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Marien-Hospital. Sie tritt zum 1. Oktober 2019 die Nachfolge von Prof. Dr. Monika Gappa an, die das Haus nach zehneinhalb Jahren zum 30. Juni 2019 verlässt und die Leitung der Kinderklinik am Evangelischen Krankenhaus Düsseldorf übernimmt.

ALLE NEUIGKEITEN ANZEIGEN