News/Meldungen

MVZ: Leitende Oberärztin Ulrike Scheer übernimmt gefäßchirurgische Patientenversorgung

02.12.2019 - 31.03.2020

Ulrike Scheer

Das Medizinische Versorgungs-Zentrum (MVZ) des Marien-Hospitals erweitert sein Leistungsspektrum um die Gefäßchirurgie. Ulrike Scheer, bislang Leitende Oberärztin in der Klinik für Gefäßchirurgie, bietet im MVZ ab sofort Sprechstunden und ambulante Operationen an.

Die 51-Jährige ist zweifache Fachärztin: für Chirurgie und Gefäßchirurgie. Zudem besitzt sie die Anerkennung als endovaskuläre Chirurgin der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie. Sie arbeitet seit 2010 im Marien-Hospital. Dort ist Ulrike Scheer weiterhin an einem Tag pro Woche in der gefäßchirurgischen Klinik tätig, so dass eine optimale Patientenversorgung ambulant wie stationär sichergestellt werden kann. An vier Tagen arbeitet sie „nebenan“ im Haus der Gesundheit (Pastor-Janßen-Str. 2) gemeinsam mit Dr. Albrecht Meiners, Dr. Martin Raulf und Thomas Becker (Facharzt für Chirurgie, Visceralchirurgie und für spezielle Visceralchirurgie / Proktologie) in der großen chirurgischen Praxis. Ulrike Scheer wird neben der Sprechstundentätigkeit unter anderem auch ambulante Varizen-Operationen (Erkrankungen der Venen) unter schonenden und ästhetischen Gesichtspunkten vornehmen. Sie besitzt die notwendige Ermächtigung der Kassenärztlichen Vereinigung.

Ulrike Scheer deckt ein breites gefäßchirurgisches Spektrum ab:

  • Durchblutungsstörungen (pAVK)
  • Erkrankungen der Venen (Thrombose, Varizen bzw. Krampfadern)
  • Diabetischer Fuß
  • Aortenaneurysma
  • Erkrankungen der Halsschlagader
  • Chronische Wunden

„Wir sind dem Wunsch von Frau Scheer, ins MVZ zu wechseln, gerne nachgekommen“, sagt Karl-Ferdinand von Fürstenberg, stv. Geschäftsführer des Marien-Hospitals. „Als langjährig tätige Ärztin verfügt sie über umfangreiches Fachwissen und viel Erfahrung, um die Verzahnung von stationärer und ambulanter Versorgung weiter zu verbessern. Das ist ein großes Plus für unsere Patientinnen und Patienten.“