Neuigkeiten

Hostessendienst sucht Verstärkung

Der ehrenamtliche Hostessendienst des St. Willibrord-Spitals sucht Verstärkung. Er begleitet Patient:innen durchs Krankenhaus.

Sie sind aus dem St. Willibrord-Spital nicht wegzudenken: 30 Frauen engagieren sich im Hostessendienst des Emmericher Krankenhauses. Er wurde bereits vor mehr als 40 Jahren gegründet und gibt dem Haus seitdem ein „Gesicht“. Die Frauen begleiten ambulante und stationäre Patienten durchs Haus. Sie geben Weg führende und orientierende Informationen, sind Gesprächspartnerinnen auf dem Weg zu Untersuchungen oder zum OP und unterstützen durch kleine Botengänge. Die Frauen fühlen sich bereichert durch das gemeinschaftliche Helfen und berichten, dass es ein gutes Gefühl sei, sich für die Kranken Zeit zu nehmen und ihnen Hilfestellung anzubieten.

Ihre Motivation ist ungebrochen und der Zusammenhalt untereinander groß. Geschäftsführung und Pflegedirektion wissen, was sie am Hostessendienst haben und nehmen Verbesserungsvorschläge aus dem Team gerne auf. Schließlich sind die Frauen ganz nah dran am alltäglichen Geschehen im Emmericher Krankenhaus.

Auch Männer sind willkommen

Um den Dienst in bewährter Weise aufrechterhalten zu können, freut sich der Hostessendienst über neue ehrenamtliche Kräfte, insbesondere für Einsätze am Nachmittag und in der Klinik für Altersmedizin. Vor allem wegen der Corona-Pandemie oder weil sie die Altersgrenze von 80 Jahren erreicht hatten, sind zuletzt eine Reihe von Frauen ausgeschieden. Natürlich sind auch Männer herzlich willkommen, Teil einer dieser  lebendigen Gemeinschaft zu werden.

Interessierte, die gerne vorab hospitieren können, melden sich bitte im Sekretariat des Pflegemanagements bei Carla Pauly, Tel. 02822 73-1250 (montags bis freitags zwischen 8 und 12 Uhr).