Neuigkeiten

Dr. Akbar Ferdosi wird neuer Chefarzt der Klinik für Senologie / Brustzentrum am Marien-Hospital

30.11.2020

Dr. med. Akbar Ferdosi übernimmt zum 1. April 2021 die Chefarzt-Position in der Klinik für Senologie (Brustheilkunde) am Marien-Hospital. Er wird zeitgleich auch Leiter des Brustzentrums und des Brustkrebszentrums.

 

Dr. Ferdosi ist Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe. Für den 55-jährigen Mediziner bedeutet die neue Stelle eine Rückkehr in eine vertraute Umgebung: Er war von 2004 bis 2006 als Assistenzarzt der Gynäkologie und von 2011 bis 2012 als Leitender Oberarzt der Senologie am Marien-Hospital tätig. Seit April 2012 ist Dr. Ferdosi Chefarzt der Frauenheilkunde und des Brustzentrums am Maria-Josef-Hospital in Greven. Ein Umzug ist mit seinem Wechsel nicht verbunden: Dr. Ferdosi lebt seit 15 Jahren mit seiner Familie in Wesel, seine beiden Kinder wurden im Marien-Hospital geboren.   

Persönliche Begleitung von Patientinnen und Angehörigen

„Mich erfüllt es mit Stolz, mit meiner neunjährigen Erfahrung in der Chefarztposition und mit erweiterten Kompetenzen wieder zu meinen Wurzeln zurückkehren zu können“, sagt Dr. Ferdosi. Mit seinen Fachkenntnissen möchte er dazu beitragen, die Gesundheit und Lebensqualität seiner Brustkrebs-Patientinnen zu verbessern. Um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen, ist es ihm überaus wichtig, die Therapiepläne auf die individuellen Bedürfnisse und Erfordernisse der Patientinnen abzustimmen. Der künftige Chefarzt und sein Team möchten die Frauen individuell begleiten und für all ihre Fragen ein offenes Ohr haben. „Es ist wichtig, dabei auch die Angehörigen mit einzubeziehen, denn sie sind oft verunsichert und mit der Situation überfordert“, weiß Dr. Ferdosi. Die fachliche und menschliche Unterstützung der Angehörigen hat sich nach seiner Erfahrung immer wieder als positiver Aspekt in der Behandlung der Patientinnen bewährt.

„Leidenschaftlicher Operateur“

Dr. Ferdosi bezeichnet sich als „leidenschaftlichen Operateur“. Dabei legt er großen Wert auf medizinisch und ästhetisch gute Ergebnisse. Die OP sei ein wesentlicher Teil der Behandlung, könne aber nur im Zusammenspiel mit den anderen Therapiebausteinen zu bestmöglichen Ergebnissen führen, so der Mediziner. Für ein gutes ästhetisches Ergebnis gelte es, die Wünsche der Patientinnen mit seinen Empfehlungen und Ansprüchen als Operateur zu vereinbaren. Maßstab seiner Arbeit sind die Leitlinien der Fachgesellschaften. Dafür sei eine fortlaufende Teilnahme an Weiter- und Fortbildungen unabdinglich.

Speziell geschulte Krankenschwestern

Dr. Ferdosi legt viel Wert auf ein vertrauensvolles Miteinander mit seinen Patientinnen. Deshalb nehmen er und sein Team sich sowohl für die Diagnostik als auch für die Diagnose-Mitteilung und die Besprechung der Therapieschritte ausreichend Zeit. „Wir bieten dafür in einer ruhigen Atmosphäre das persönliche Gespräch mit den Patientinnen und auf Wunsch auch mit den Angehörigen an“, so der Chefarzt. Brest Care Nurces (speziell geschulte Krankenschwestern) und eine Psychoonkologin unterstützen die Frauen bei ihren Fragen, Ängsten und Sorgen. Darüber hinaus haben auch die Angehörigen die Möglichkeit, sich beraten zu lassen.

Einbindung ins Tumorzentrum

Seine langjährige Erfahrung als Leiter des Brustzentrums in Greven wird Dr. Ferdosi auch mit seinen Kolleginnen und Kollegen im NZT teilen. Im Niederrheinischen Zentrum für Tumorerkrankungen haben sich unter dem Dach der pro homine in der Krebsmedizin tätige Spezialisten zusammengeschlossen. Es finden regelmäßige Tumorkonferenzen statt, wo einzelne Fälle in großer Runde besprochen werden, um die jeweils bestmögliche Therapie zu ermöglichen.

Kooperation mit niedergelassenen Ärzten

Die Kooperation mit den niedergelassenen Ärzten ist ein wesentlicher Aspekt in der senologischen Klinik. „Sobald die Patientinnen eine Verdachtsdiagnose haben, bieten wir ihnen in der Regel innerhalb von 24 Stunden einen Vorstellungstermin zur weiteren Diagnose in unserer Sprechstunde“, betont Dr. Ferdosi. Liegen die diagnostischen Ergebnisse vor und ist die Diagnose gesichert, werden die niedergelassenen Ärzte über die Ergebnisse und die empfohlene Therapie informiert. Zur Verbesserung dieser Abläufe sind regelmäßige Treffen im Rahmen von Qualitätszirkeln und Fortbildungen geplant.

„Ich freue mich, wieder nach Wesel zu kommen und in meinem Team viele bekannte Gesichter zu finden, die bereit sind, mit ihren Kompetenzen und Erfahrungen an meiner Seite einen Beitrag zur Erhaltung und Wiederherstellung des Wohlbefindens und der Gesundheit unserer Patientinnen zu leisten“, unterstreicht der künftige Chefarzt. Er tritt die Nachfolge von Dr. Daniela Rezek an, die nach 15-jähriger Tätigkeit ans Evangelische Krankenhaus Wesel wechseln wird.

„Ein bewährter Mediziner“

Johannes Hartmann, Geschäftsführer des Marien-Hospitals, freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Chefarzt: „Wir haben mit Herrn Dr. Ferdosi einen überaus erfahrenen und bewährten Mediziner gewinnen können, der unser Haus gut kennt. Er ist bestens vernetzt und genießt einen ausgezeichneten Ruf als Arzt und Führungspersönlichkeit. Wir sind davon überzeugt, dass er die etablierte Klinik für Senologie am Marien-Hospital mit seinen Impulsen und seinem medizinischen Selbstverständnis erfolgreich leiten und weiterentwickeln wird.“