Marien-Hospital WeselProhomine - Logo
Startseite / Aktuelles
 

   

Aktuelles aus dem Marien-Hospital Wesel

   

Aktuelles aus dem St. Willibrord-Spital Emmerich

Sehr gute Ergebnisse für die beiden Krankenhäuser der pro homine bei Patientenbefragung von AOK und Barmer GEK

Marien-Hospital Wesel
Einzelwerte für das Marien-Hospital: Weiterempfehlung 82 Prozent positive Rückmeldungen, ärztliche Versorgung 83 Prozent, pflegerische Betreuung 82 Prozent. Unter den 142 Kliniken im Rheinland, die in die Untersuchung einbezogen wurden, liegt das Marien-Hospital bei der pflegerischen Betreuung (Rang 23), der ärztlichen Versorgung (Rang 35) und der Weiterempfehlung (Rang 40) deutlich im oberen Drittel.

Zu den besonders erfreulichen Einzelergebnissen für das Marien-Hospital zählt, dass
jeweils 85 Prozent der Befragten den Umgang der Ärzte und Pflegekräfte mit den Patienten positiv bewerten. Über dem Bundesdurchschnitt liegen die Werte bei folgenden Punkten: Berücksichtigung von Wünschen und Bedenken bei der pflegerischen Betreuung, Auskunft durch die Ärzte und die Pflegekräfte sowie Essensversorgung.

St. Willibrord-Spital Emmerich-Rees
Einzelwerte für das St. Willibrord-Spital: Weiterempfehlung 83 Prozent positive Rückmeldungen, ärztliche Versorgung 83 Prozent, pflegerische Betreuung 83 Prozent. liegen im oder über dem Bundesdurchschnitt. Unter den 142 Kliniken im Rheinland, die in die Untersuchung einbezogen wurden, liegt das St. Willibrord-Spital bei der pflegerischen Betreuung (Rang 15), der ärztlichen Versorgung (Rang 35) und der Weiterempfehlung (Rang 33) deutlich im oberen Drittel.

Zu den besonders erfreulichen Einzelergebnissen für das St. Willibrord-Spital zählt, dass
die Befragten den Umgang mit den Patienten durch die Pflegekräfte (86 Prozent) und die Ärzte (85) überaus positiv bewerteten. Über dem Bundesdurchschnitt liegen die Werte bei folgenden Punkten: Qualität der pflegerischen Betreuung, Berücksichtigung von Wünschen und Bedenken bei der pflegerischen Betreuung, Auskunft durch die Pflegekräfte sowie Essensversorgung.

Knapp 500 Befragte
Für die Untersuchung wurden knapp 500 stationäre Patienten zwischen Anfang März 2015 und Mitte Februar 2017  befragt. Die AOK Rheinland/Hamburg, die Barmer GEK und die Weiße Liste (Projekt der Bertelsmann-Stiftung und der Dachverbände der größten Patienten- und Verbraucherorganisationen) vereinbarten dafür einheitliche methodische Standards nach dem Patients‘ Experience Questionnaire (PEQ).

„Die Befragungsergebnisse belegen bei deutlicher Leistungs- und Fallzahlsteigerung unseren hohen Standard in der umfänglichen Versorgung unserer Patienten. Dazu zählen neben der Kompetenz in Medizin und Pflege auch Faktoren, die das allgemeine Wohlbefinden betreffen“, sagt Dr. Dieter Morlock, Geschäftsführer der pro homine. 

Wesel / Emmerich, August 2017